Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Programmierung » OLE DB- und ADO-Entwicklung

 

OLE DB-Verbindungsparameter

OLE DB-Verbindungsparameter werden von Microsoft definiert. Der SQL Anywhere OLE DB-Provider unterstützt eine Teilmenge dieser Verbindungsparameter. Eine typische Verbindungszeichenfolge sieht wie folgt aus:

"Provider=SAOLEDB;Data Source=myDsn;Initial Catalog=myDbn;
    User ID=myUid;Password=myPwd"

Im Folgenden finden Sie die vom Provider unterstützten OLE DB-Verbindungsparameter. In einigen Fällen sind OLE DB-Verbindungsparameter mit SQL Anywhere-Verbindungsparametern identisch (z.B. "Password") oder ähneln diesen (z.B. "User ID"). Beachten Sie die Verwendung von Leerzeichen in vielen dieser Verbindungsparameter.

  • Provider   Dieser Parameter wird verwendet, um den SQL Anywhere OLE DB-Provider (SAOLEDB) zu identifizieren.

  • User ID   Dieser Verbindungsparameter wird direkt dem SQL Anywhere-Verbindungsparameter UserID (UID) zugeordnet. Zum Beispiel: User ID=DBA.

  • Password   Dieser Verbindungsparameter wird direkt dem SQL Anywhere-Verbindungsparameter Password (PWD) zugeordnet. Zum Beispiel: Password=sql.

  • Data Source   Dieser Verbindungsparameter wird direkt dem SQL Anywhere-Verbindungsparameter DataSourceName (DSN) zugeordnet. Zum Beispiel: Data Source=SQL Anywhere 12 Demo.

  • Initial Catalog   Dieser Verbindungsparameter wird direkt dem SQL Anywhere-Verbindungsparameter DatabaseName (DBN) zugeordnet. Zum Beispiel: Initial Catalog=demo.

  • Location   Dieser Verbindungsparameter wird direkt dem SQL Anywhere-Verbindungsparameter "Host" zugeordnet. Der Parameterwert hat dieselbe Form wie der Host-Parameterwert. Zum Beispiel: Location=localhost:4444.

  • Extended Properties   Dieser Verbindungsparameter wird von OLE DB verwendet, um alle SQL Anywhere-spezifischen Verbindungsparameter zu übergeben. Zum Beispiel: Extended Properties="UserID=DBA;DBKEY=V3moj3952B;DBF=demo.db".

    ADO verwendet diese Verbindungsparameter, um alle Verbindungsparameter zu sammeln und zu übergeben, die es nicht erkennt.

    Einige Microsoft-Verbindungsfenster haben ein Feld namens Anbieterzeichenfolge oder Provider-Zeichenfolge. Der Inhalt dieses Felds wird als Wert in die erweiterten Eigenschaften übergeben.

  • OLE DB Services   Dieser Verbindungsparameter wird nicht direkt vom SQL Anywhere OLE DB-Provider verarbeitet. Er steuert das Verbindungspooling in ADO.

  • Prompt   Dieser Verbindungsparameter legt fest, wie Fehler bei einem Verbindungsversuch behandelt werden. Die möglichen Werte für die Eingabeaufforderung sind 1, 2, 3 und 4. Diese haben folgende Bedeutungen: DBPROMPT_PROMPT (1) DBPROMPT_COMPLETE (2) DBPROMPT_COMPLETEREQUIRED (3) und DBPROMPT_NOPROMPT (4).

    Der Standardwert für die Eingabeaufforderung ist 4, was bedeutet, dass der Provider kein Verbindungsfenster anzeigt. Der Wert 1 für die Eingabeaufforderung bewirkt, dass immer ein Verbindungsfenster angezeigt wird. Der Wert 2 für die Eingabeaufforderung bewirkt, dass ein Verbindungsfenster angezeigt wird, wenn der anfängliche Verbindungsversuch fehlschlägt. Der Wert 3 für die Eingabeaufforderung bewirkt, dass ein Verbindungsfenster angezeigt wird, wenn der anfängliche Verbindungsversuch fehlschlägt, aber der Provider die Steuerelemente für alle Informationen deaktiviert, die nicht erforderlich sind, um eine Verbindung zur Datenquelle herzustellen.

  • Window Handle   Die Anwendung kann das Handle des übergeordneten Fenster übergeben, sofern vorhanden, oder einen Null-Zeiger, wenn kein Fenster-Handle (Window Handle) vorhanden ist oder der Provider keine Fenster anzeigt. Der Wert für das Fenster-Handle ist in der Regel 0 (NULL).

Andere OLE DB-Verbindungsparameter können angegeben werden, werden aber vom OLE DB-Provider ignoriert.

Wenn der SQL Anywhere OLE DB-Provider aufgerufen wird, ruft er die Eigenschaftswerte für die OLE DB-Verbindungsparameter ab. Hier sehen Sie eine typische Menge von Eigenschaftswerten aus der RowsetViewer-Anwendung von Microsoft.

User ID 'DBA' 
Password 'sql' 
Location 'localhost:4444' 
Initial Catalog 'demo'
Data Source 'testds' 
Extended Properties 'appinfo=api=oledb' 
Prompt 2 
Window Handle 0 

Die Verbindungszeichenfolge, die der Provider aus dieser Menge von Parameterwerten erstellt, lautet:

'DSN=testds;HOST=localhost:4444;DBN=demo;UID=DBA;PWD=sql;appinfo=api=oledb'

Der SQL Anywhere OLE DB-Provider benutzt die Verbindungszeichenfolge sowie die Werte für "Window Handle" und "Prompt" als Parameter für seinen Datenbankserver-Verbindungsaufruf.

Dies ist ein einfaches Beispiel einer ADO-Verbindungszeichenfolge.

connection.Open "Provider=SAOLEDB;UserID=DBA;Location=localhost:4444;Pwd=sql"

ADO analysiert die Verbindungszeichenfolge syntaktisch und übergibt alle nicht erkannten Verbindungsparameter in die erweiterten Eigenschaften. Wenn der SQL Anywhere OLE DB-Provider aufgerufen wird, ruft er die Eigenschaftswerte für die OLE DB-Verbindungsparameter ab. Hier sehen Sie die Menge von Eigenschaftswerten aus der ADO-Anwendung, welche die oben gezeigte Verbindungszeichenfolge benutzt hat.

User ID ''
Password ''
Location 'localhost:4444'
Initial Catalog ''
Data Source ''
Extended Properties 'UserID=DBA;Pwd=sql'
Prompt 4
Window Handle 0

Die Verbindungszeichenfolge, die der Provider aus dieser Menge von Parameterwerten erstellt, lautet:

'HOST=localhost:4444;UserID=DBA;Pwd=sql'

Der Provider benutzt die Verbindungszeichenfolge sowie die Werte für "Window Handle" und "Prompt" als Parameter für seinen Datenbankserver-Verbindungsaufruf.

 Siehe auch