Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Clientadministration » SQL Anywhere-Clients für MobiLink » Skriptgesteuerter Upload » Praktische Einführung: Verwenden des skriptgesteuerten Uploads

 

Lektion 8: Demonstration des skriptgesteuerten Uploads

In dieser Lektion wird davon ausgegangen, dass Sie bereits alle vorherigen Lektionen abgeschlossen haben. Siehe Lektion 1: Erstellen der konsolidierten Datenbank.

 Skriptgesteuerten Upload veranschaulichen
  1. Wählen Sie die mit der entfernten Datenbank verbundene Instanz von Interactive SQL und fügen Sie Daten ein, die mithilfe eines skriptgesteuerten Uploads synchronisiert werden sollen. Führen Sie die folgenden SQL-Anweisungen für die entfernte Datenbank aus:

    INSERT INTO employee(id, name, salary) VALUES( 7, 'black', 700 );
    INSERT INTO employee(id, name, salary) VALUES( 8, 'anderson', 800 );
    INSERT INTO employee(id, name, salary) VALUES( 9, 'dilon', 900 );
    INSERT INTO employee(id, name, salary) VALUES( 10, 'dwit', 1000 );
    INSERT INTO employee(id, name, salary) VALUES( 11, 'dwit', 1100 );
    COMMIT;
  2. Starten Sie den MobiLink-Server an einer Eingabeaufforderung:

    mlsrv12 -c "DSN=dsn_consol" -o mlserver.mls -v+ -dl -zu+
  3. Starten Sie eine Synchronisation mit dbmlsync:

    dbmlsync -c "DSN=dsn_remote" -k -uo -o remote.mlc -v+
  4. Führen Sie die folgende SQL-Anweisung aus, um zu überprüfen, ob die Einfügungen hochgeladen wurden.

    select * from employee

    Danach sollten die Werte angezeigt werden, die Sie am Anfang dieser Lektion eingefügt haben.

  5. Fahren Sie fort mit Aufräumen.