Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » MobiLink-Technologie » MobiLink-Plug-In für Sybase Central » Synchronisationsmodelle

 

Einschränkungen von Synchronisationsmodellen

Im Folgenden werden einige Einschränkungen der Synchronisationsmodelle beschrieben:

  • Kein erneutes Deployment für Änderungen außerhalb des Modells möglich   Wenn Sie ein Deployment für ein Synchronisationsmodell vornehmen und es dann außerhalb des Modells ändern, werden diese Änderungen nicht im Modell gespeichert. Diese Vorgehensweise stellt kein Problem dar, wenn Sie das Modell als Ausgangspunkt verwenden und dann alle Änderungen außerhalb des Modells vornehmen. Wenn Sie jedoch ein erneutes Deployment des Modells vornehmen wollen, sollten Sie die Änderungen in Ihrem MobiLink-Projekt durchführen, sodass sie gespeichert werden und ein erneutes Deployment möglich ist.

  • Versionen   Ein Synchronisationsmodell kann nur eine Version haben. Siehe Skriptversionen.

  • MobiLink-Systemdatenbank   Sie können keine MobiLink-Systemdatenbank verwenden, die von der konsolidierten Datenbank getrennt wurde, wenn Sie ein Deployment eines Synchronisationsmodells vornehmen. Siehe MobiLink-Systemdatenbank.

  • Mehrere Publikationen   Es ist nicht möglich, mehrere Publikationen zu erstellen. Nachdem Sie ein Deployment des Modells vorgenommen haben, können Sie mithilfe von Nicht-Modell-Methoden weitere Publikationen hinzufügen, z. B. die CREATE INTO-Anweisung. Es ist jedoch nicht möglich, diese Erweiterungen in das Modell einzufügen. Siehe Publikationen.

  • Views   Es ist nicht möglich, eine Ansicht auszuwählen, wenn Sie konsolidierte Datenbanktabellen für Tabellenzuordnungen auswählen.

  • Berechnete Spalten   Sie können keinen Upload in berechnete Spalten in einer konsolidierten Datenbanktabelle vornehmen. Wenn Sie ein Deployment eines Synchronisationsmodells mit berechneten Spalten vornehmen, kommt es während des Deployments bei der Erstellung der Trigger, die für zeitstempelbasierte Downloads verwendet werden, möglicherweise zu Fehlern. Sie können die Spalte entweder aus der Synchronisation ausschließen oder die Tabelle als reine Download-Tabelle konfigurieren (und entweder den Snapshot-Download verwenden oder die generierte konsolidierte SQL-Datei bearbeiten, um die berechnete Spalte aus der Triggerdefinition zu entfernen).

    Das Kopieren berechneter Spalten verursacht beim Deployment des neuen entfernten Schemas zur Erstellung einer neuen entfernten Datenbank einen Syntaxfehler. Bei der Verwendung berechneter Spalten ist einer der folgenden Schritte durchzuführen:

    • Führen Sie das Deployment des Synchronisationsmodells in eine vorhandene entfernte Datenbank durch.

    • Schließen Sie die berechnete Spalte aus dem entfernten Schema aus. Beachten Sie: Wenn Sie eine konsolidierte Datenbanktabelle mit berechneten Spalten synchronisieren wollen, können Sie kein Upload in die Tabelle durchführen.

    Die Microsoft SQL Server-Beispieldatenbank AdventureWorks enthält berechnete Spalten. Legen Sie die Spalten als reine Downloadspalten fest oder schließen Sie die Spalten von der Synchronisation aus, wenn Sie diese Datenbank verwenden, um ein Modell zu erstellen.

 Deployment-Hinweise
 Sonstige Hinweise