Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » MobiLink-Technologie » MobiLink-Synchronisation

 

Bestandteile der MobiLink-Anwendung

In einer typischen MobiLink-Synchronisation führen zahlreiche Clients eine Synchronisation mit zentralen Datenquellen über den MobiLink-Server durch.

Die MobiLink-Architektur mit den MobiLink-Clients, dem Netzwerk, dem MobiLink-Server, einer ODBC-Verbindung mit der konsolidierten Datenbank und einer optionalen Verbindung mit einer anderen Datenquelle.
  • MobiLink-Clients   Der Client kann auf einem mobilen Gerät, einem Server, einem PC oder einem Smartphone installiert werden. Es werden zwei Typen von Clients unterstützt, nämlich UltraLite- und SQL Anywhere-Datenbanken. In einer MobiLink-Installation können einer der beiden Typen von Clients oder beide zusammen benutzt werden. Siehe MobiLink-Clients.

  • Netzwerk   Für die Verbindung zwischen dem MobiLink-Server und dem MobiLink-Client können mehrere Protokolle benutzt werden. Siehe:

  • MobiLink-Server   Dieser Server verwaltet den Synchronisationsprozess und bildet die Schnittstelle zwischen allen MobiLink-Clients und dem Server der konsolidierten Datenbank. Siehe MobiLink-Server.

  • Konsolidierte Datenbank   In dieser Datenbank befindet sich normalerweise die zentrale Kopie der Anwendungsdaten im Synchronisationssystem. Sie enthält für gewöhnlich Systemtabellen und Prozeduren, die für eine MobiLink-Synchronisation erforderlich sind, sowie Statusinformationen, die für eine Synchronisation benötigt werden. Siehe MobiLink - konsolidierte Datenbanken.

  • Statusinformationen   Der MobiLink-Server speichert für gewöhnlich Synchronisationsinformationen in Systemtabellen in der konsolidierten Datenbank. Dies geschieht über eine ODBC-Verbindung.

    Sie können auch wählen, Statusinformationen in einer anderen Datenbank zu speichern. Siehe MobiLink-Systemdatenbank.

  • Zeilenbehandlung über SQL   Wenn Sie dem MobiLink-Server SQL-Skripten zur Verfügung stellen, werden diese Skripten für die Übermittlung der Zeilen in und aus der konsolidierten Datenbank über eine ODBC-Verbindung verwendet. Siehe Optionen zum Erstellen serverseitiger Synchronisationslogik.

  • Direkte Zeilenbehandlung   Zusätzlich zur konsolidierten Datenbank können Sie mithilfe der direkten Zeilenbehandlung in MobiLink auch eine Synchronisation mit anderen Datenquellen durchführen. Siehe Direkte Zeilenbehandlung.

  • Synchronisationsskripten   Sie schreiben für jede Tabelle in der entfernten Datenbank Synchronisationsskripten und speichern diese in den MobiLink-Systemtabellen in der konsolidierten Datenbank. Diese Skripten legen fest, was mit den heraufgeladenen Daten geschieht und welche Daten heruntergeladen werden sollen. Es gibt zwei Arten von Skripten: Tabellenskripten und Verbindungsskripten. Siehe: