Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Praktische Einführungen in MobiLink » Praktische Einführung: MobiLink mit einer konsolidierten SQL Anywhere-Datenbank verwenden

 

Lektion 6: Synchronisieren

In dieser Lektion wird davon ausgegangen, dass Sie bereits alle vorherigen Lektionen abgeschlossen haben. Siehe Lektion 1: Planen von Schemata.

In dieser Lektion synchronisieren Sie den MobiLink-Client mit dem MobiLink-Server unter Verwendung des ulsync-Dienstprogramms zum Initiieren der Synchronisation.

 Starten des MobiLink-Synchronisationsclients
  1. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die sync_mlsqla_remote-Datenbank zu synchronisieren:

    ulsync -c "DBF=c:\mlsqla\mlsqla_project\sync_mlsqla\remote\sync_mlsqla_remote.udb" "Publications=sync_mlsqla_publication;MobiLinkUid=mlsqla_remote;MobiLinkPwd=mlsqla_pass;ScriptVersion=sync_mlsqla_scriptversion;Stream=tcpip{port=2439}"
    • DBF   Gibt an, welche Datenbankdatei Sie laden und mit welcher Datenbankdatei Sie sich verbinden wollen, wenn eine Datenbank gestartet wird, die nicht läuft.

    • Publikationen   Die Publikation auf dem entfernten Gerät, das zur Ausführung der Synchronisation verwendet wird. (Diese Publikation wurde vom Assistenten zum Erstellen eines Synchronisationsmodells erstellt.)

    • MobiLinkUid   Der Benutzername, der zur Authentifizierung mit dem MobiLink-Server verwendet wird.

    • MobiLinkPwd   Das Kennwort, das zur Authentifizierung mit dem MobiLink-Server verwendet wird.

    • ScriptVersion   Die Skriptversion auf dem entfernten Gerät, das zur Ausführung der Synchronisation verwendet wird. (Diese Publikation wurde vom Assistenten zum Erstellen eines Synchronisationsmodells erstellt.)

    • Stream   Legt Optionen zum Konfigurieren des Netzwerkprotokolls fest.

    Der Verarbeitungsfortschritt der Synchronisation wird im Meldungsfenster des MobiLink-Servers angezeigt. Wenn dieser Befehl erfolgreich ausgeführt wird, füllt die Anwendung ulsync die entfernte Datenbank mit einer Teilmenge der Informationen aus der konsolidierten Datenbank.

    Wenn die Synchronisation fehlschlägt, überprüfen Sie die Verbindungsinformationen, die Sie an die ulsync-Anwendung übermittelt haben, sowie den MobiLink-Benutzernamen und das Kennwort. Wenn diese Informationen richtig sind, überprüfen Sie den verwendeten Publikationsnamen und stellen Sie sicher, dass die konsolidierte Datenbank und der MobiLink-Server ausgeführt werden. Sie können auch den Inhalt des Synchronisationslogs (Server und Client) überprüfen.

    Hinweis

    Wenn Sie die Anwendung ulsync auf einem anderen Computer als dem MobiLink-Server ausführen, müssen Sie Argumente mit der Position des MobiLink-Servers übergeben.

    Nach der erfolgreichen Synchronisation des entfernten Clients mit der konsolidierten Datenbank durch den MobiLink-Server sollte die entfernte Datenbank mit den Informationen einer Region gefüllt sein. Sie können überprüfen, ob die Datenbank mit Daten gefüllt wurde, indem Sie in Sybase Central das SQL Anywhere 12-Plug-In verwenden.

  2. Öffnen Sie Sybase Central.

  3. Stellen Sie eine Verbindung zur entfernten Datenbank her:

    1. Klicken Sie im linken Fensterausschnitt mit der rechten Maustaste auf UltraLite 12 und klicken Sie auf Verbinden.

    2. Geben Sie DBA als Benutzer-ID und sql als Kennwort ein.

    3. Geben Sie im Feld Datenbankdatei Folgendes ein: C:\mlsqla\mlsqla_project\sync_mlsqla\remote\sync_mlsqla_remote.udb.

    4. Klicken Sie auf Verbinden.

  4. Erweitern Sie im linken Fensterausschnitt UltraLite 12, sync_mlsqla_remote, Tabellen und wählen Sie Customers.

  5. Klicken Sie im rechten Fensterausschnitt auf das Register Daten.

    Alle Datensätze in den Customers-Tabellen sind für die Kunden, die zur Region "Eastern" gehören. Diese einzelne Region hat nichts mit den Kundeninformationen anderer Regionen zu tun. Aus diesem Grund legen Sie die Synchronisationsskripten so fest, dass Zeilen anhand der Region gefiltert werden, und Sie setzen die entfernte ID dieser Datenbank auf den Wert einer bestimmten Region-ID. Die Datenbank der betreffenden Region benötigt weniger Speicherplatz und weniger Zeit für die Synchronisation. Da die entfernte Datenbank auf eine minimale Größe begrenzt wird, können häufige Vorgänge, wie etwa die Eingabe eines neuen Kunden oder die Verarbeitung einer Änderung eines mobilen Geräts, schneller und effizienter ausgeführt werden.

  6. Fahren Sie fort mit Aufräumen.

 Siehe auch