Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » Relay Server » Relay Server-Deployment

 

Deployment der Relay Server-Komponenten für Microsoft IIS 6.0 unter Windows Server 2003

Vor dem Ausführen des Relay Servers mit IIS 6.0 müssen Sie Relay Server-Dateien auf jedem Computer in der Relay Server-Farm bereitstellen.

Voraussetzungen

Die Relay Server-Komponenten werden als Teil von SQL Anywhere 12 installiert. Der Installationsprozess stellt automatisch alle erforderlichen Dateien auf dem Computer bereit, auf dem der Relay Server ausgeführt werden soll.

Standardmäßig werden alle Dateien im Verzeichnis %SQLANY12% installiert und basieren auf dem Bitwert des Computers:

  • %SQLANY12%\Bin32 und %SQLANY12%\Bin64 werden für DLLs und Programmdateien zu Verwaltungszwecken verwendet.

  • Die Verzeichnisse %SQLANY12%\RelayServer\IIS\Bin32 und %SQLANY12%\RelayServer\IIS\Bin64 werden für Relay Server-spezifische Dateien im entsprechenden Ordner (Beispiel: Admin, Client, Monitor oder Server) verwendet. Der Ordner Server enthält die Dateien rshost.exe und rs.config.

Kontext und Bemerkungen

Interaktive Schnellsetup-Funktion

Eine interaktive Schnellsetup-Funktion, rs-setup.bat, wird als Alternative zu dieser Prozedur bereitgestellt. (Eine ausführlichere Beschreibung dieser Funktion finden Sie in der ReadMe-Datei.) rs-setup.bat befindet sich im Verzeichnis %SQLANY12%/RelayServer/IIS/quicksetup_iis6 und umfasst die folgenden Aufgaben:

  1. Erstellt eine Demoanwendung.

  2. Generiert eine Kurzreferenz.

Der Relay Server für Windows umfasst die folgenden Programmdateien:

  • rs_client.dll
  • rs_server.dll
  • rs_monitor.dll
  • rshost.exe
  • dblgen12.dll/dblgde12.dll
  • dbsvc.exe
  • dbfhide.exe
  • dbtool12.dll
  • dblib12.dll
  • dbicu12.dll
  • dbicudt12.dll
  • dbsupport.exe
  • dbghelp.dll

Hinweise dazu, welche Versionen von IIS unterstützt werden, finden Sie unter [external link] http://www.sybase.com/detail?id=1061806.

Setupskripten für Relay Server für IIS finden Sie im Verzeichnis %SQLANY12%\RelayServer\IIS.

 Deployment der Relay Server-Komponenten für Microsoft IIS 6.0 unter Windows Server 2003
  1. Erstellen Sie ein virtuelles Verzeichnis namens rs unter "Standardwebsite" in Microsoft IIS Manager für die Verwendung durch den Relay Server. Der physische Standort des virtuellen Verzeichnisses ist SQLANY12%\RelayServer\IIS\BinXX. Dabei ist XX 32 oder 64, je nach dem Bitwert des IIS-Servers.

  2. Erstellen Sie die Relay Server-Konfigurationsdatei rs.config unter Beachtung folgender Richtlinien:

    • Die Datei sollte vier Abschnitte haben:

      • Optionen-Abschnitt
      • Relay Server-Abschnitt
      • Backend-Farm-Abschnitt
      • Backend-Server-Abschnitt
    • Jeder Abschnitt beginnt mit einem Abschnitt-Tag. Dieser besteht aus einem Schlüsselwort, das den Abschnittsnamen angibt, in eckige Klammern eingeschlossen.

    • Fügen Sie den einzelnen Abschnitten die entsprechenden Eigenschaften hinzu. Eine Eigenschaft wird durch den Eigenschaftsnamen links von einem Gleichheitszeichen und den dazugehörigen Wert rechts vom Gleichheitszeichen festgelegt. Beispiel: Eigenschaftsname=Wert.

    • Die Konfigurationsdatei darf nur 7-Bit-ASCII-Zeichen enthalten.

  3. Erstellen Sie einen Anwendungspool:

    1. Starten Sie die Microsoft IIS Manager-Konsole.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Anwendungspools und erstellen Sie einen neuen Anwendungspool, z.B. RS_POOL.

    3. Bearbeiten Sie die Eigenschaften für den Anwendungspool, den Sie erstellt haben.

      1. Klicken Sie auf die Registerkarte Wiederverwendung und deaktivieren Sie alle Wiederverwendungsoptionen.

      2. Klicken Sie auf die Registerkarte Leistung und führen Sie folgende Schritte aus:

        1. Deaktivieren Sie Arbeitsprozesse im Leerlauf herunterfahren nach (Minuten).

        2. Setzen Sie die Anzahl der Worker-Prozesse auf die Gesamtzahl der Prozessorkerne. Sie können diese Anzahl weiter an Ihre Nutzungs- und Performancepräferenzen anpassen. Weitere Hinweise finden in den Microsoft IIS-Performancehinweisen zur Webgartengröße.

  4. Setzen Sie die Eigenschaft "Verbindungstimeout" der Standardwebsite auf mindestens 60 Sekunden. Standardmäßig ist dieser Wert 120 Sekunden, was normalerweise ausreicht.

  5. Bearbeiten Sie die Eigenschaften von "rs" und aktivieren Sie die Relay Server-Weberweiterungen in der IIS-Manager-Konsole:

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnis und führen Sie folgende Schritte aus:

      1. Definieren Sie die Ausführungsberechtigungen für Skripts und ausführbare Dateien

      2. Klicken Sie unter Anwendungseinstellungen auf Erstellen. Wählen Sie den Anwendungspool, den Sie in Schritt 4 erstellt haben, als zugeordneten Anwendungspool aus.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnissicherheit und führen Sie folgende Schritte aus:

      1. Klicken Sie unter Authentifizierung und Zugriffsteuerung auf Bearbeiten.

      2. Aktivieren Sie den anonymen Zugriff und geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für ein Konto ein, das Mitglieds der Administratorengruppe ist.

        Alternativ können Sie auch die Einstellung mit dem integrierten Benutzer IUSR_%computername% beibehalten und den folgenden Befehl ausführen, um Berechtigungen für den Zugriff auf die Microsoft IIS-Metabasis zu erteilen.

        C:\Windows\Microsoft.Net\Framework\<Version>\aspnet_regiis.exe -ga IUSR_%computername%
    3. Fügen Sie unter Webservererweiterungen im Microsoft IIS Manager die Einträge rs_server.dll, rs_client.dll und rs_monitor.dll als neue Webdiensterweiterungen hinzu. Der Erweiterungsname sollte ISAPI sein und in den DLLs muss der Erweiterungsstatus "Zugelassen" festgelegt werden.

  6. Nehmen Sie das Deployment der Relay Server-Konfigurationsdatei vor, indem Sie eine Relay Server-Konfigurationsdatei erstellen und in das Verzeichnis %SQLANY12%\RelayServer\IIS\BinXX\server kopieren.

  7. Stellen Sie optimale Performance mithilfe der Performancetipps sicher.

  8. Starten Sie den Relay Server-Status-Manager als Dienst mit einer Befehlszeile wie im folgenden Beispiel:

    dbsvc -as -s auto -t rshost -w RelayServer "%SQLANY12%\RelayServer\IIS\BinXX\Server\rshost.exe" -q -qc -f "%SQLANY12%\RelayServer\IIS\BinXX\Server\rs.config" -o "c:\temp\ias_relay_server.log"
    Hinweis

    Es wird empfohlen, dass Sie den Status-Manager als Dienst starten. Er kann jedoch auch automatisch vom Relay Server gestartet werden.

  9. Aktualisieren Sie die Relay Server-Konfiguration für Microsoft IIS 6.0 unter Windows:

    1. Kopieren Sie für jeden Computer, der zur aktualisierten Relay Server-Farm gehört, die aktualisierte Konfigurationsdatei in das Verzeichnis %SQLANY12%\RelayServer\IIS\BinXX\Server, das sich unter dem Stammverzeichnis der Relay Server-Website befindet. Die Konfigurationsdatei muss den Namen rs.config haben, wenn der automatische Start verwendet wird.

    2. Führen Sie im Verzeichnis %SQLANY12%\RelayServer\IIS\BinXX\Server die folgende Anweisung in der Befehlszeile aus, um die Aktualisierung der Konfiguration zu übernehmen:

      rshost -u -f rs.config
    3. Wiederholen Sie die oben beschriebenen Schritte für jeden Computer in der zu aktualisierenden Relay Server-Farm.

    Hinweis

    Nachdem Sie den Relay Server mit IIS konfiguriert haben, sollten Sie entweder den IIS-Server oder den Computer neu starten.

Ergebnisse

Die Relay Server-Konfigurationsdatei wird auf allen Computern in der Relay Server-Farm bereitgestellt.

Nächste Schritte

Keine.

 Siehe auch

Performancetipps