Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » Kontextsensitive Hilfe » Hilfe zum SQL Anywhere Plug-In » SQL Anywhere-Eigenschaftsfenster

 

Eigenschaftsfenster Datenbank: Registerkarte Einstellungen

Die auf dieser Registerkarte angezeigten Datenbankeigenschaften können nur geändert werden, wenn die Datenbank neu aufgebaut wird.

Diese Registerkarte enthält folgende Komponenten:

  • Verschlüsselungstyp   Zeigt den Verschlüsselungalgorithmus in Verbindung mit der Einstellung unter Verschlüsselungsbereich. Wenn Verschlüsselungsbereich entweder Datenbank oder Tabelle ist (d.h. es ist die Datenbank- oder Tabellenverschlüsselung aktiviert), ist der Verschlüsselungstyp Einfach, AES, AES-256, AES FIPS oder AES-256 FIPS. Wenn der Verschlüsselungsbereich auf Keiner eingestellt ist, ist der Verschlüsselungstyp auf Keiner gesetzt.

  • Verschlüsselungsbereich   Zeigt, ob die Datenbank verschlüsselt ist oder die Tabellenverschlüsselung für die Datenbank aktiviert ist. Die möglichen Werte sind: Tabelle, Datenbank oder None (Keiner). Wenn die Einstellung Tabelle lautet, ist die Tabellenverschlüsselung aktiviert und die Datenbank ist nicht verschlüsselt. Wenn die Einstellung Datenbank lautet, ist die Datenbank verschlüsselt und die Tabellenverschlüsselung ist nicht aktiviert. Wenn die Einstellung Keine lautet, ist die Datenbank nicht verschlüsselt und die Tabellenverschlüsselung ist nicht aktiviert.

  • Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung   Diese Eigenschaft ist für Datenbanken der Version 10 und niedriger verfügbar. Zeigt den Status der Funktion für die Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung. Gibt On zurück, wenn die Datenbank die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt. Anderenfalls wird Off zurückgegeben. In Datenbanken, die die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigen, berücksichtigen Datenvergleiche die Groß- und Kleinschreibung. Diese Einstellung wirkt sich nicht auf die Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung bei Bezeichnern aus. Kennwörter unterscheiden immer zwischen Groß- und Kleinschreibung.

  • Nachgestellte Leerzeichen ignorieren   Gibt an, ob die Datenbank bei Vergleichen nachgestellte Leerstellen ignoriert. Beispiel: Wenn diese Option nicht aktiviert ist, wird 'Dirk' nicht als identisch mit 'Dirk ' angesehen.

  • Kollatierungssequenz   Diese Eigenschaft ist für Datenbanken der Version 10 und niedriger verfügbar. Zeigt den Kollatierungsalgorithmus für die Datenbank. SQL Anywhere unterstützt zwei Kollatierungsalgorithmen: Den SQL Anywhere-Kollatierungsalgorithmus (SACA) und den Unicode-Kollatierungsalgorithmus (UCA). SACA bietet eine schnelle, kompakte und vernünftige Sortierung auf Kosten der linguistischen Korrektheit. UCA bietet linguistische Korrektheit, wenn auch mit etwas erhöhten Speicheranforderungen und längerer Ausführungszeit.

  • Zeichensatzkodierung   Der Zeichensatz, der für die Datenbank verwendet wird. Diese Eigenschaft ist für Datenbanken verfügbar, die mit früheren Versionen als 10 erstellt wurden.

  • CHAR-Kollatierungssequenz   Die Kollatierung, die für CHAR-Daten verwendet wird Siehe Kollatierungen in einer SQL Anywhere-Datenbank.

  • CHAR-Zeichensatzkodierung   Der Zeichensatz, der für CHAR-Daten verwendet wird

  • Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung von CHAR-Datentypen   Zeigt die Groß- und Kleinschreibungsregeln für die CHAR-Kollatierung. Mögliche Werte sind: Ignorieren, Berücksichtigen, Großbuchstabe zuerst und Kleinbuchstabe zuerst. Diese Eigenschaft ist für Datenbanken der Version 10 und später verfügbar. Hinweise zu diesen Werten finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

  • NCHAR-Kollatierungssequenz   Die Kollatierung, die für NCHAR-Daten verwendet wird. Dieser Wert ist entweder UCA oder UTF8BIN.

  • NCHAR-Zeichensatzkodierung   Der Zeichensatz, der für NCHAR-Daten verwendet wird. Er ist immer UTF-8.

  • Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung von NCHAR-Datentypen   Zeigt die Groß- und Kleinschreibungsregeln für die NCHAR-Kollatierung. Mögliche Werte sind: Ignorieren, Berücksichtigen, Großbuchstabe zuerst und Kleinbuchstabe zuerst. Diese Eigenschaft ist für Datenbanken der Version 10 und später verfügbar. Hinweise zu diesen Werten finden Sie unter Optionen für Kollatierungsanpassungen.

  • Checkpoint-Dringlichkeit   Zeigt die Zeit, die seit dem letzten Checkpoint vergangen ist, als Prozentsatz der Datenbankeinstellung für die Checkpointzeit. Um die Werte für die Checkpoint-Dringlichkeit und die Wiederherstellungs-Dringlichkeit zu aktualisieren, klicken Sie auf Aktualisieren oder drücken Sie F5. Siehe CheckpointUrgency-Datenbankeigenschaft.

  • Wiederherstellungs-Dringlichkeit   Zeigt eine Schätzung des Zeitaufwands an, die erforderlich ist, um die Datenbank wiederherzustellen, und zwar als einen Prozentsatz der Einstellungen der Wiederherstellungs-Dringlichkeit für die Datenbank. Um die Werte für die Checkpoint-Dringlichkeit und die Wiederherstellungs-Dringlichkeit zu aktualisieren, klicken Sie auf Aktualisieren oder drücken Sie F5. Siehe RecoveryUrgency-Datenbankeigenschaft.

    • Aktualisieren   Um die Werte für die Checkpoint-Dringlichkeit und die Wiederherstellungs-Dringlichkeit zu aktualisieren, klicken Sie auf Aktualisieren.

  • Informationen zu in dieser Datenbank auftretenden Deadlocks sammeln   Wählen Sie diese Option, um Informationen über Deadlocks zu erfassen, die in dieser Datenbank auftreten. Um die erfassten Deadlock-Informationen anzuzeigen, wählen Sie in der Ordner-Ansicht des linken Fensterausschnitts die Datenbank und klicken Sie dann auf die Registerkarte Deadlocks im rechten Fensterausschnitt.

    • SQL-Anweisungsinformationen für Verbindungen mit Deadlocks aufnehmen   Wählen Sie diese Option, um SQL-Anweisungsinformationen für Deadlocks zu erfassen, die in dieser Datenbank auftreten. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Informationen zu in dieser Datenbank auftretenden Deadlocks sammeln ausgewählt ist.

  • Deadlock-Informationen jetzt löschen   Klicken Sie auf Deadlock-Informationen jetzt löschen, um Deadlock-Informationen umgehend zu löschen.

 Siehe auch