Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Anywhere 12 - Einführung » Datenverwaltungstechnologien

 

Die Komponenten eines Datenbanksystems

Bei einem relationalen Datenbank-Managementsystem (siehe Relationales Datenbank-Managementsystem, RDBMS, im Glossar) handelt es sich um ein System zum Speichern und Abrufen von Daten, in dem die Daten in miteinander verknüpften Tabellen zusammengefasst sind.

Relationale Datenbank-Managementsysteme enthalten folgende Bestandteile:

  • Datenbank   Eine Datenbank ist eine Sammlung von Tabellen, die durch Primär- und Fremdschlüssel verbunden sind. Die Tabellen enthalten die Informationen in der Datenbank. Die Tabellen und Schlüssel legen zusammen die Struktur der Datenbank fest. Ein Datenbank-Managementsystem greift auf diese Informationen zu.

    Bei einer SQL Anywhere-Datenbank handelt es sich um eine Datei, die normalerweise die Erweiterung .db hat. Bei einer UltraLite-Datenbank handelt es sich ebenfalls um eine Datei, die normalerweise die Endung .udb hat. SQL Anywhere enthält eine Beispieldatenbank, die im SQL Anywhere-Beispielverzeichnis installiert ist: %SQLANYSAMP12%\demo.db.

  • Datenbankserver   Der Datenbankserver verwaltet die Datenbank. Jeder Zugriff auf die Datenbank erfolgt über den Datenbankserver.

    Der Datenbankserver bietet Zugriff von Clientanwendungen auf Datenbanken und verarbeitet Befehle auf sichere und effiziente Weise. Eine Datenbank kann nur jeweils von einem Server verwaltet werden. Ein SQL Anywhere-Datenbankserver kann allerdings viele Datenbanken gleichzeitig verwalten.

    Es gibt zwei Versionen des SQL Anywhere-Datenbankservers: der Personal Server und der Netzwerkserver. Beide Server weisen identische Abfrageprozesse und andere interne Vorgänge auf. Der einzige Unterschied besteht in der Anzahl und im Typ der Verbindungen, die von jedem Server akzeptiert werden. Weitere Hinweise zu den Unterschieden zwischen Personal Servern und Netzwerk-Datenbankservern finden Sie unter Unterschiede der Datenbankserver.

  • UltraLite-Laufzeitbibliothek   In UltraLite sind die Datenbank-Managementsysteme, die normalerweise in einem Datenbankserver vorhanden sind, als prozessintegrierte Laufzeitbibliothek implementiert. Die Laufzeitbibliothek und die Anwendung sind Teil desselben Prozesses.

  • Programmierschnittstelle   Anwendungen kommunizieren mit dem Datenbankserver über eine Programmierschnittstelle wie ODBC, JDBC, OLE DB, ADO.NET oder Embedded SQL.

    Eine vollständige Liste der von SQL Anywhere und UltraLite unterstützten Programmierschnittstellen finden Sie unter Programmierschnittstellen.

    Jede Programmierschnittstelle beinhaltet eine Bibliothek von Funktionsaufrufen für die Kommunikation mit der Datenbank. Für ODBC und JDBC wird die Bibliothek in der Regel als Treiber bezeichnet. Die Bibliothek wird im Allgemeinen als gemeinsam genutzte Bibliothek auf Unix-Systemen oder als dynamische Verknüpfungsbibliothek (DLL) auf Windows-Systemen eingerichtet.

  • Clientanwendung   Clientanwendungen benutzen eine der Programmierschnittstellen, um mit dem Datenbankserver zu kommunizieren.

    Wenn Sie eine Anwendung mit einem Tool für die vereinfachte Entwicklung (RAD, Rapid Application Development) erstellen, wie beispielsweise mit Sybase PowerBuilder, stellen Sie unter Umständen fest, dass dieses Tool eigene Methoden für die Kommunikation mit Datenbankservern verwendet und die Detailinformationen der Sprachschnittstelle verbirgt. Trotzdem benutzen alle Anwendungen eine der unterstützten Schnittstellen.