Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » SQL Remote » Praktische Einführung: Einrichten eines Replikationssystems mit dem HTTP-Nachrichtensystem und der konsolidierten Datenbank als Nachrichtenserver über Relay Server

 

Lektion 3: Konfigurieren der konsolidierten Datenbank als Nachrichtenserver

In dieser Lektion konfigurieren Sie die konsolidierte Datenbank als Nachrichtenserver für das HTTP-Nachrichtensystem. Es ist auch möglich, eine separate Datenbank und einen separaten Datenbankserver als Nachrichtenserver zu konfigurieren.

 Konfigurieren der konsolidierten Datenbank als Nachrichtenserver
  1. Stellen Sie über Interactive SQL eine Verbindung als Benutzer mit DBA-Berechtigung her:

    dbisql -c "SERVER=cons;DBN=cons;UID=DBA;PWD=sql"
  2. Beim ersten Initialisieren einer Datenbank wird keiner der Webdienste festgelegt, die benötigt werden, um HTTP-Anforderungen von entfernten Benutzern zu akzeptieren, und es werden keine Definitionen erstellt, die der Datenbankserver für den Zugriff auf das Verzeichnis verwenden könnte, in dem die Nachrichtendateien gespeichert werden. Die Erstellung dieser Objekte wird mit der gespeicherten Prozedur sr_add_message_server automatisiert, in der durch einen optionalen Parameter der Eigentümer aller Objekte angegeben werden kann. Führen Sie die folgenden Anweisungen für die konsolidierte Datenbank (cons) aus, um alle für den Nachrichtenserver erforderlichen Objekte festzulegen, und geben Sie an, dass der Benutzer cons Eigentümer aller Objekte ist:

    GRANT GROUP TO cons;
    SET REMOTE http OPTION cons.root_directory='c:\\tutorial\\messages';
    CALL sr_add_message_server( 'cons' );
    COMMIT;
  3. Einige zusätzliche Konfiguration ist erforderlich, wenn der Relay Server an die SQL Anywhere-Backend-Datenbank weiterleiten soll. Es ist möglich, eine Umgebung mit hoher Verfügbarkeit für Ihre SQL Anywhere-Backend-Server einzurichten, in der einige Knoten als schreibgeschützt und einige als nicht schreibgeschützt festgelegt sind. In dieser praktischen Einführung gibt es nur einen einzelnen Datenbankserver im System. Daher müssen Sie die Datenbank als nicht schreibgeschützten Knoten festlegen. Führen Sie die folgenden Anweisungen in der konsolidierten Datenbank (cons) aus, um alle Objekte festzulegen, die benötigt werden, damit der Relay Server diese Datenbankserver als nicht schreibgeschützten Knoten erkennt:



    CREATE PROCEDURE sp_oe_read_status()
    RESULT (doc LONG VARCHAR)
    BEGIN
    DECLARE res LONG VARCHAR;
    SET res='AVAILABLE=TRUE';
    CALL sa_set_http_header('Content-Length', LENGTH(res) );
    SELECT res;
    END;
    GO
    	
    CREATE SERVICE oe_read_status
    TYPE 'raw'
    AUTHORIZATION OFF
    SECURE OFF
    USER DBA
    AS CALL sp_oe_read_status();
    GO
  4. Trennen Sie die Verbindung zu Interactive SQL.

  5. Der Outbound Enabler fungiert als Kanal zwischen dem Relay Server und der SQL Anywhere-Backend-Datenbank. Starten Sie auf dem Computer machine_cons den Relay Server Outbound Enabler (RSOE) mit folgender Befehlszeile:

    rsoe -cr "host=machine_iis;port=80;url_suffix=/rs/server/rs_server.dll" 
    -cs "host=machine_cons;port=8033;status_url=/oe_read_status"
    -f srhttp_tutorial_farm -id srhttp_tutorial_server -v 5 -o rsoe.log
    
  6. Fahren Sie fort mit Lektion 4: Erstellen der entfernten Datenbank.