Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SQL Anywhere 12.0.1 (Deutsch) » UltraLite – Java-Programmierung » UltraLiteJ-Anwendungsentwicklung

 

Erstellen oder Verbinden mit einer UltraLite- oder UltraLite Java Edition-Datenbank

Java-Anwendungen müssen eine Verbindung mit einer Datenbank herstellen, bevor Datenoperationen durchgeführt werden können. In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Sie mithilfe der UltraLiteJ-API eine UltraLite- oder UltraLite Java Edition-Datenbank erstellen bzw. mithilfe eines angegebenen Kennworts eine Verbindung mit der Datenbank herstellen.

Hinweis

Sie können entweder Sybase Central oder UltraLite-Befehlszeilen-Dienstprogramme verwenden, um eine UltraLite-Datenbank ohne die UltraLiteJ-API zu erstellen. Weitere Hinweise finden Sie unter Erstellen einer UltraLite-Datenbank.

Um eine UltraLite Java Edition-Datenbank ohne die UltraLiteJ-API zu erstellen, können Sie eine der folgenden Aufgaben ausführen:

Weitere Hinweise zu den Unterschieden zwischen einer UltraLite-Datenbank und einer UltraLite Java Edition-Datenbank finden Sie unter UltraLite- und UltraLite Java Edition-Datenbanken.

Ein Configuration-Objekt wird verwendet, um einen Datenbankspeicher zu konfigurieren. Es stehen mehrere Implementierungen eines Configuration-Objekts zur Verfügung. Es gibt eine spezielle Implementierung für jeden Datenbankspeicher-Typ, der von der UltraLiteJ-API unterstützt wird. Jede Implementierung stellt einen Satz von Methoden bereit, die zum Konfigurieren des Datenbankspeichers verwendet werden.

Die folgende Tabelle enthält die verfügbaren Configuration-Objekt-Implementierungen für die unterstützten Datenbankspeicher:

Speichertyp UltraLiteJ-API-Unterstützung
Android-Dateisystem Siehe ConfigFileAndroid-Schnittstelle [Android] [UltraLiteJ].
RIM-Objekt (BlackBerry) Siehe ConfigObjectStore-Schnittstelle [BlackBerry] [UltraLiteJ].
Datensatz Siehe ConfigRecordStore-Schnittstelle (nur J2ME) [UltraLiteJ].
Java SE-Dateisystem Siehe ConfigFile-Schnittstelle [UltraLiteJ].
Nicht-beständig (speicherresident) Siehe ConfigNonPersistent-Schnittstelle [BlackBerry] [UltraLiteJ].
Interne Flash-Speicher und SD-Karten Siehe ConfigFileME-Schnittstelle [BlackBerry] [UltraLiteJ].

Wenn Sie einen beständigen Datenbankspeicher erstellen, können Sie die Form der Beständigkeit für Ihre Java-Anwendung mithilfe Ihres Configuration-Objekts festlegen. Standardmäßig ist Shadow Paging-Beständigkeit aktiviert. Sie können einfache Paging-Beständigkeit als Alternative verwenden, indem die setShadowPaging-Methode Ihres beständigen Configuration-Objekts auf FALSE setzen. Wenn einfache Paging-Beständigkeit aktiviert ist, können Sie die Write-at-end-Beständigkeit festlegen, indem Sie die setWriteAtEnd-Methode Ihres beständigen Configuration-Objekts auf TRUE setzen.

Hinweis

Write-at-End-Beständigkeit und einfache Paging-Beständigkeit sollten nur in Anwendungen verwendet werden, bei denen der Verlust von Daten tolerabel ist, die Datenbank auf einfache Art neu erstellt werden kann oder die Datenbank nicht aktualisiert wird.

Weitere Hinweise zum Einrichten von beständigen und nicht-beständigen Speichern mit einem Configuration-Objekt finden Sie unter:

Nach dem Erstellen und Konfigurieren eines Configuration-Objekts verwenden Sie ein Connection-Objekt, um die Datenbank zu erstellen oder eine Verbindung mit ihr herzustellen. Connection-Objekte können auch verwendet werden, um die folgenden Vorgänge auszuführen:

  • Transaktionen   Eine Transaktion ist ein Satz von Vorgängen zwischen Festschreibungen oder Rollbacks. Bei beständigen Datenbankspeichern werden durch das Festschreiben alle Änderungen seit dem letzten Festschreiben oder Rollback permanent gespeichert. Ein Rollback setzt die Datenbank in den Zustand zurück, der beim Aufruf des letzten Festschreibens aktuell war.

    Jede Transaktion und jeder Vorgang auf Zeilenebene in UltraLiteJ ist atomar (nicht teilbar). Beim Einfügen von Daten in mehrere Spalten werden Daten entweder in alle betreffenden Spalten oder in keine der betreffenden Spalten eingefügt.

    Transaktionen müssen mit der commit-Methode des Connection-Objekts in der Datenbank festgeschrieben werden.

  • Vorbereitete SQL-Anweisungen   Die Methoden werden durch die PreparedStatement-Schnittstelle für die Verarbeitung von SQL-Anweisungen bereitgestellt. Ein PreparedStatement-Objekt kann mit der prepareStatement-Methode des Connection-Objekts erstellt werden.

  • Synchronisationen   Eine Menge von Objekten, die die Synchronisation steuern und auf die vom Connection-Objekt aus zugegriffen wird.

Erstellen oder Verbinden mit einer Datenbank über Ihre Java-Anwendung

Voraussetzungen

Eine vorhandene Java-Anwendung für ein Android-Gerät oder ein BlackBerry-Smartphone, das die UltraLiteJ-API implementiert.

Kontext und Bemerkungen

Viele.

 Erstellen oder Verbinden mit einer Datenbank über Ihre Java-Anwendung
  1. Erstellen Sie ein neues Configuration-Objekt, das den Datenbanknamen referenziert und für Ihre Plattform geeignet ist.

    In den folgenden Beispielen ist config der Name des Configuration-Objekts und DBname der Datenbankname.

    Für Android-Smartphones:

    ConfigFileAndroid config = 
        DatabaseManager.createConfigurationFileAndroid("DBname.udb");

    Für BlackBerry-Smartphones:

    ConfigObjectStore config = 
        DatabaseManager.createConfigurationObjectStore("DBname.ulj");
    ConfigFileME config =
    DatabaseManager.createConfigFileME( "file:///store/home/user/DBname.ulj" );
    ConfigFileME config =
    DatabaseManager.createConfigFileME( "file:///SDCard/DBname.ulj" ); 

    Für alle anderen Java ME-Geräte:

    ConfigRecordStore config = 
        DatabaseManager.createConfigurationRecordStore("DBname.ulj");

    Für Java SE-Plattformen:

    ConfigFile config = 
        DatabaseManager.createConfigurationFile("DBname.ulj");

    Für jede Plattform können Sie ein Configuration-Objekt für eine nicht-beständige Datenbank erstellen:

    ConfigNonPersistent config = 
        DatabaseManager.createConfigurationNonPersistent("DBname.ulj");
  2. Sie können Datenbankeigenschaften mithilfe von Methoden des Configuration-Objekts festlegen.

    Beispielsweise können Sie mit der setPassword-Methode ein neues Datenbankkennwort festlegen:

    config.setPassword("my_password");

    Für BlackBerry-Smartphones können Sie außerdem die Datenbankbeständigkeit mit dem Configuration-Objekt festlegen. Das folgende Beispiel veranschaulicht, wie Sie die Write-at-end-Beständigkeit vor dem Erstellen der Datenbank festlegen:

    config.setShadowPaging(false);
    config.setWriteAtEnd(true);

    Bei Android-Smartphones können Sie mithilfe der Methoden setCreationString und setConnectionString zusätzliche Erstellungs- bzw. Verbindungsparameter festlegen.

    Weitere Hinweise zu Erstellungs- und Verbindungsparametern finden Sie unter:

  3. Erstellen Sie ein Connection-Objekt, um eine Datenbank zu erstellen oder sich mit dieser zu verbinden:

    Um eine neue Datenbank zu erstellen, verwenden Sie den folgenden Code zum Erstellen des Connection-Objekts:

    Connection conn = DatabaseManager.createDatabase(config);

    Die DatabaseManager.createDatabase-Methode erstellt die Datenbank und gibt eine Verbindung zu ihr zurück.

    Um eine Verbindung mit einer vorhandenen Datenbank herzustellen, verwenden Sie den folgenden Code zum Erstellen des Connection-Objekts:

    Connection conn = DatabaseManager.connect(config);

    Die connect-Methode schließt den Prozess der Datenbank-Verbindungsherstellung ab. Wenn die Datenbank nicht existiert, wird ein Fehler ausgegeben.

Ergebnisse

Sie können zwar SQL-Anweisungen über Ihre Java-Anwendung ausführen, um die Tabellen und Indizes in Ihrer Datenbank zu erstellen, aber nicht bestimmte Datenbankerstellungsparameter ändern, z.B. den Namen der Datenbank, das Kennwort oder die Seitengröße.

Nächste Schritte

Keine.

 Siehe auch