Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere, on-demand edition 1.0 Support Package 3 (Deutsch) » SAP Sybase SQL Anywhere, on-demand edition 1.0 » Tenant-Datenbanken

 

Autostart- und Autostop-Datenbanken

Autostart- und Autostop-Datenbanken sind so konfiguriert, dass sie während einer Clientverbindung automatisch gestartet und nach dem Trennen der letzten Clientverbindung automatisch gestoppt werden. Weder TDS-Verbindungen (Open Client und jConnect) noch HTTP/HTTPS-Verbindungen unterstützen das automatische Starten von Datenbanken.

Eine Autostart-Datenbank wird standardmäßig auch als Autostop-Datenbank konfiguriert. Eine Datenbank kann nicht als Autostop-Datenbank konfiguriert werden, ohne sie auch als Autostart-Datenbank zu konfigurieren. Autostart-Datenbanken können weder in ein Spiegelungssystem noch in ein Scale-Out-System mit Schreibschutz eingebunden werden.

Standardmäßig wartet eine Autostop-Datenbank vor dem Stoppen 10 Minuten, nachdem die letzte Verbindung getrennt wurde. Eine Autostop-Datenbank, die manuell gestartet wurde, wird nicht automatisch gestoppt.

Standardmäßig beträgt die maximale Zeit, die eine Verbindung abwartet, ob eine Datenbank automatisch gestartet wird, 120 Sekunden. Bearbeiten Sie die Cloud-Eigenschaften oder führen Sie die AlterCloud-Aufgabe aus, um diese Standardeinstellung zu ändern.

Eine Datenbank kann beim Hinzufügen zur Cloud oder zu einem späteren Zeitpunkt als Autostart- und Autostop-Datenbank konfiguriert werden.

Wie viele Datenbanken zu einem Cloud-Server hinzugefügt werden können, kann dadurch beeinflusst werden, ob eine Datenbank als Autostart-Datenbank konfiguriert ist. Im Allgemeinen können Sie zu einem Cloud-Server erheblich mehr Autostart-Datenbanken hinzufügen als Nicht-Autostart-Datenbanken.

 Siehe auch

Datenbanken als Autostart- und Autostop-Datenbanken konfigurieren
Automatisches Stoppen für eine Autostop-Datenbank deaktivieren und reaktivieren (dbcloudcmd)