Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere, on-demand edition 1.0 Support Package 3 (Deutsch) » SAP Sybase SQL Anywhere, on-demand edition 1.0 » Tenant-Datenbanken » Tenant-Datenbankspiegelungssysteme und Scale-Out-Systeme mit Schreibschutz

 

Anforderungen und Hinweise zu Tenant-Spiegelung und Scale-Out mit Schreibschutz

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Anforderungen für das Einrichten eines Tenant-Spiegelungssystems bzw. eines Scale-Out-Systems mit Schreibschutz.

  • Hinweise zu Hosts für Tenant-Spiegelungssysteme  

    • Platzieren Sie Primärdatenbank, Spiegeldatenbank und Arbiterserver auf drei verschiedenen Hosts. Wenn der Primärserver aufgrund eines Hardware- oder Softwarefehlers ausfällt, verhandelt der Spiegelserver mit dem Arbiter, um die Rolle des Primärservers zu übernehmen.

      Obwohl Sie Datenbanken auf den Cloud-Partnern ausführen können, sollten Sie besonders in Clouds mit starker Aktivität in Erwägung ziehen, Tenant-Datenbanken auf separaten Hosts auszuführen und so die Performance zu verbessern.

  • Hinweise zu Cloud-Servern für Tenant-Spiegelungssysteme und Scale-Out-Systeme mit Schreibschutz  

    • Ein Cloud-Server kann jeweils nur eine Datenbankkopie einer bestimmten Tenant-Datenbank ausführen.

    • Einem Cloud-Server kann eine Rolle in einem Cloud-Hochverfügbarkeitssystem oder einem Tenant-Spiegelungssystem zugeordnet werden. Sie können einem Cloud-Server mehrere Rollen in verschiedenen Tenant-Spiegelungssystemen zuordnen. Beispiel: Ein Cloud-Server kann für einen Tenant als Arbiter fungieren, für einen anderen Tenant als Spiegelserver und für einen weiteren Tenant als Primärserver.

  • Hinweise zum Anwendungsdesign für Spiegelungssysteme  

    • Beachten Sie beim Anwendungsdesign, dass Tenant-Anwendungen im Fall eines Rollentauschs für eine gespiegelte Tenant-Datenbank die Verbindung mit der Datenbank wiederherstellen müssen.

  • Einschränkung für Autostart-Datenbanken  

    • Autostart-Datenbanken können weder in ein Spiegelungssystem noch in ein Scale-Out-System mit Schreibschutz eingebunden werden.

  • Cloud-Server-Versionseinschränkung  

    • Wenn eine Tenant-Datenbank in ein Spiegelungssystem oder ein Scale-Out-System mit Schreibschutz eingebunden ist, müssen alle ihre Datenbankkopien auf Cloud-Servern mit derselben Haupt- und Unterversion laufen. In einem Spiegelungssystem muss außerdem der Arbiterserver dieselbe Haupt- und Unterversion aufweisen wie Primärdatenbank, Spiegeldatenbank und alle vorhandenen Scale-Out-Datenbankkopien.

  • Scale-Out mit Schreibschutz in einem Tenant-Spiegelungssystem   Um die Verfügbarkeit der Datenbank mit Lese-/Schreibzugriff zu gewährleisten, verwenden Sie die Spiegelung zusammen mit einem Tenant-Scale-Out-System mit Schreibschutz. In einem Spiegelungssystem können Primär- und Spiegeldatenbank jederzeit die Rollen tauschen. Wenn Scale-Out mit Schreibschutz und Spiegelung zusammen verwendet werden, besteht deshalb die Datenbank mit Lese-/Schreibzugriff für das Scale-Out-System mit Schreibschutz aus Primär- und Spiegeldatenbank des Tenant-Spiegelungssystems.

 Siehe auch