Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbankwartung » Sicherung und Datenwiederherstellung » Der interne Sicherungsvorgang

 

Sicherungskomponenten

Wenn eine Datenbank ordnungsgemäß heruntergefahren wird, enthält die Datenbankdatei den kompletten und aktuellen Stand aller Daten, die darin gespeichert wurden. Bei laufender Datenbank ist die Datenbankdatei hingegen nicht immer aktuell bzw. unvollständig.

Der einzige Zeitpunkt, zu dem eine Datenbankdatei garantiert eine komplette und aktuelle Version aller Daten enthält, ist unmittelbar nach dem Ausführen eines Checkpoints. Nachdem ein Checkpoint gesetzt wurde, befindet sich der Inhalt des Datenbankcaches auf der Festplatte.

Der Datenbankserver setzt in einer Datenbank unter folgenden Bedingungen einen Checkpoint:

  • Als Teil des Verfahrens zum Herunterfahren einer Datenbank

  • Wenn das Zeitintervall seit dem letzten Checkpoint die Einstellung der Serveroption -gc überschreitet.

  • Wenn die geschätzte Zeit zur Wiederherstellung die Einstellung der Serveroption -gr überschreitet.

  • Wenn der Server lange genug inaktiv ist, um alle nicht festgeschriebenen Seiten (Dirty Pages) zu schreiben

  • Wenn bestimmte DDL-Anweisungen (wie ALTER TABLE, DROP TABLE, DROP INDEX, LOAD TABLE oder BACKUP) ausgeführt werden.

  • Wenn eine Verbindung eine CHECKPOINT-Anweisung veranlasst

  • Wenn der Server ohne Transaktionslog läuft und eine Transaktion festgeschrieben wird

Um sicherzustellen, dass Sie eine vollständige Kopie aller festgeschriebenen Transaktionen zwischen Checkpoints haben, benötigen Sie die Datenbankdatei und das Transaktionslog.

 Siehe auch