Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » SQL Anywhere-Datenbankverbindungen » Datenbankdateitypen » Das Transaktionslog

 

Checkpoints

Ein Checkpoint ist ein Zeitpunkt, an dem alle nicht festgeschriebenen Seiten (Dirty Pages) auf die Festplatte geschrieben werden und der daher einen bekannten konsistenten Zustand der Datenbank auf der Festplatte darstellt. Nachdem ein Checkpoint gesetzt wurde, wird der Inhalt des Checkpoint-Logs bereinigt. Die leeren Checkpoint-Logseiten bleiben während der laufenden Sitzung im Checkpoint-Log und können für neue Checkpoint-Logdaten wiederverwendet werden. Wenn das Checkpoint-Log größer wird, ist dies auch bei der Datenbankdatei der Fall.

Wenn ein Checkpoint gesetzt wird, befinden sich alle Daten in der Datenbank auf der Festplatte in der Datenbankdatei. Die Informationen in der Datenbankdatei entsprechen denen des Transaktionslogs. Während der Wiederherstellung wird die Datenbank erst bis zum jüngsten Checkpoint wiederhergestellt, danach werden die Änderungen nach diesem Checkpoint übernommen.

Am Ende jeder Sitzung wird ein Protokoll der Checkpoint-Log-Verwendung in der Datenbank geprüft und dazu verwendet, eine geeignete Größe für das Checkpoint-Log bei der nächsten Sitzung zu ermitteln.

Der Datenbankserver kann einen Checkpoint initiieren und während seines Ablaufs andere Vorgänge ausführen. Wenn jedoch bereits ein Checkpoint durchgeführt wird, müssen alle Anweisungen, die einen neuen Checkpoint auslösen, auf den Abschluss des aktuellen Checkpoints warten und können erst danach ausgeführt werden.

 Anweisungen, die implizite oder explizite Checkpoints auslösen
 Siehe auch