Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Datenbankadministration » Datenbankwartung » Sicherung und Datenwiederherstellung

 

Der interne Sicherungsvorgang

Wenn Sie eine Sicherung durchführen, arbeiten vielleicht noch andere Benutzer in der Datenbank. Wenn Sie Ihre Datenbank von einer Sicherung wiederherstellen wollen, müssen Sie wissen, welche Daten gesichert wurden und welche nicht.

Folgende Schritte führt ein Datenbankserver während der Sicherung aus:

  1. Er setzt einen Checkpoint. Bis zum Abschluss der Sicherung können keine weiteren Checkpoints gesetzt werden.

  2. Er führt eine Sicherung der Datenbankdateien durch, wenn eine vollständige Sicherung erstellt wird.

  3. Er führt eine Sicherung des Transaktionslogs durch.

    Die Sicherung enthält alle Vorgänge, die im Transaktionslog vor dem Lesen der letzten Seite des Logs verzeichnet wurden. Dies kann Anweisungen einbeziehen, die nach dem Start der Sicherung eingeleitet wurden.

    Die Sicherungskopie des Transaktionslogs ist in der Regel kleiner als das Online-Transaktionslog. Der Datenbankserver weist den Online-Transaktionslogs Speicherblöcke von jeweils 64 kB zu, sodass die Transaktionslogdatei in der Regel leere Seiten enthält. Allerdings werden nur die nicht leeren Seiten gesichert.

  4. Der Datenbankserver markiert das Sicherungsabbild der Datenbank, um anzuzeigen, dass eine Wiederherstellung erforderlich ist. Bei diesem Schritt werden alle Vorgänge, die seit dem Start der Sicherungen ausgeführt wurden, angewendet, sobald die Sicherungskopie der Datenbank gestartet wurde. Außerdem sorgt dies dafür, dass Vorgänge, die zum Zeitpunkt des Checkpoints nicht abgeschlossen waren, zurückgesetzt werden, wenn sie nicht festgeschrieben wurden.


Sicherungskomponenten
So entscheidet die Datenbank, wann ein Checkpoint auszuführen ist
Transaktionslog-Verwaltung
Parallele Datenbanksicherungen