Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - Programmierung » Deployment von Datenbanken und Anwendungen

 

Dialogfreie Installationen mit dem SQL Anywhere-Installationsprogramm

Dialogfreie Installationen werden ohne Eingriff von Seiten des Benutzers ausgeführt. Der Benutzer wird nicht darüber informiert, dass eine Installation ausgeführt wird. Bei Windows-Betriebssystemen können Sie den Installer von SQL Anywhere so aufrufen, dass die SQL Anywhere-Installation dialogfrei ausgeführt wird.

Es sind folgende Optionen für das SQL Anywhere-Installationsprogramm setup.exe verfügbar:

  • /L:Sprach_ID   Die Sprach-ID ist eine Sprachumgebungsnummer, die die Sprache für die Installation repräsentiert. Die Sprachumgebungs-ID 1033 kennzeichnet z.B. US-Englisch, die Sprachumgebungs-ID 1031 kennzeichnet Deutsch, die Sprachumgebungs-ID 1036 kennzeichnet Französisch, die Sprachumgebungs-ID 1041 kennzeichnet Japanisch und die Sprachumgebungs-ID 2052 kennzeichnet Vereinfachtes Chinesisch.

  • /S   Diese Option blendet das Initialisierungsfenster aus. Verwenden Sie diese Option zusammen mit /V.

  • /V   Mit dieser Option können Sie Parameter für das Microsoft Windows Installer-Tool MSIEXEC angeben.

Im folgenden Befehlszeilen-Beispiel wird davon ausgegangen, dass sich das Verzeichnis für das Installations-Image im Verzeichnis pkg\SQLAnywhere auf der CD im Laufwerk d: befindet.

d:\pkg\sqlanywhere\setup.exe /l:1033 /s "/v: /qn 
    REGKEY=QEDEV-B888A-6L123-45678-90123 INSTALLDIR=c:\sa16 DIR_SAMPLES=c:\sa16\Samples"
Hinweis

Die setup.exe im oben stehenden Befehl ist jene, die sich in demselben Verzeichnis wie die SQLANY32.msi- und SQLANY64.msi-Dateien befindet. Die setup.exe im übergeordneten Verzeichnis dieser Dateien unterstützt dialogfreie Installationen NICHT.

Bei der Verwendung der Option MSIEXEC /qn sollten Sie vorsichtig vorgehen, da das Computersystem ohne Vorankündigung herunterfahren und neu starten kann.

Die folgenden Eigenschaften beziehen sich auf das Installationsprogramm von SQL Anywhere:

  • INSTALLDIR   Der Wert dieses Parameters ist der Pfad des Verzeichnisses, in dem die Software installiert wird.

  • DIR_SAMPLES   Der Wert dieses Parameters ist der Pfad des Verzeichnisses, in dem die Beispielprogramme installiert werden.

  • DIR_SQLANY_MONITOR   Der Wert dieses Parameters ist der Pfad des Verzeichnisses, in dem die SQL Anywhere-Monitor-Datenbank installiert wird.

  • USERNAME   Der Wert dieses Parameters ist der Benutzername, der für diese Installation aufgezeichnet werden soll (z.B. USERNAME=\"John Smith\").

  • COMPANYNAME   Der Wert dieses Parameters ist der Firmenname, der für diese Installation aufgezeichnet werden soll (z.B. COMPANYNAME=\"Smith Holdings\").

  • REGKEY   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareregistrierungsschlüssel sein.

  • REGKEY_ADD_1   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareregistrierungsschlüssel für eine Add-On-Funktion wie die FIPS-Verschlüsselung sein. Diese Eigenschaft gilt nur, wenn Sie optionale Add-On-Funktionen haben, die während dieser Ausführung des Installationsprogramms installiert werden sollen.

  • REGKEY_ADD_2   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareregistrierungsschlüssel für eine Add-On-Funktion wie die FIPS-Verschlüsselung sein. Diese Eigenschaft gilt nur, wenn Sie optionale Add-On-Funktionen haben, die während dieser Ausführung des Installationsprogramms installiert werden sollen.

  • REGKEY_ADD_3   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareregistrierungsschlüssel für eine Add-On-Funktion wie die FIPS-Verschlüsselung sein. Diese Eigenschaft gilt nur, wenn Sie optionale Add-On-Funktionen haben, die während dieser Ausführung des Installationsprogramms installiert werden sollen.

Das folgende Beispiel zeigt, wie die SQL Anywhere-Installationseigenschaften anzugeben sind:

d:\pkg\sqlanywhere\setup.exe /S "/v: /qn 
USERNAME=\"John Smith\" 
COMPANYNAME=\"Smith Holdings\" 
REGKEY=QEDEV-B888A-6L123-45678-90123 
REGKEY_ADD_1=<an add-on software registration key> 
REGKEY_ADD_2=<another add-on software registration key> 
INSTALLDIR=c:\sa16 
DIR_SAMPLES=c:\sa16\Samples 
DIR_SQLANY_MONITOR=c:\sa16\Monitor"

Der Text dieses Beispiels wird hier aus Platzgründen über mehrere Zeilen verteilt. Tatsächlich muss der gesamte Text in einer einzigen Zeile eingegeben werden. Beachten Sie, dass die inneren Anführungszeichen mit dem Backslash als Escapezeichen als Anführungszeichen dargestellt werden müssen.

Die folgenden Eigenschaften gelten für das Installationsprogramm für SQL Anywhere-Monitor (in d:\pkg\Monitor\setup.exe):

  • INSTALLDIR   Der Wert dieses Parameters ist der Pfad des Verzeichnisses, in dem die Software installiert wird.

  • DIR_SQLANY_MONITOR   Der Wert dieses Parameters ist der Pfad des Verzeichnisses, in dem die SQL Anywhere-Monitor-Datenbank installiert wird.

  • REGKEY   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareinstallationsschlüssel sein.

  • REGKEY_ADD_1   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareinstallationsschlüssel für eine Add-On-Funktion wie die FIPS-Verschlüsselung sein. Diese Eigenschaft gilt nur, wenn Sie optionale Add-On-Funktionen haben, die während dieser Ausführung des Installationsprogramms installiert werden sollen.

  • REGKEY_ADD_2   Der Wert dieses Parameters muss ein gültiger Softwareinstallationsschlüssel für eine Add-On-Funktion wie die FIPS-Verschlüsselung sein. Diese Eigenschaft gilt nur, wenn Sie optionale Add-On-Funktionen haben, die während dieser Ausführung des Installationsprogramms installiert werden sollen.

Das folgende Beispiel zeigt, wie die Installationseigenschaften für SQL Anywhere-Monitor anzugeben sind:

d:\software\monitor\setup.exe /S "/v: /qn 
REGKEY=<SQLAnywhere Monitor registration key> 
REGKEY_ADD_1=<an add-on software registration key> 
REGKEY_ADD_2=<another add-on software registration key> 
INSTALLDIR=c:\sa16"

Neben dem Festlegen der oben beschriebenen Eigenschaftswerte haben Sie noch die Möglichkeit, die folgenden SQL Anywhere-Komponenten oder -Funktionen über die Befehlszeile auszuwählen:

Funktion Eigenschaft x86-Standardwert x64-Standardwert
Administrationstools (32-Bit) AT32 1 0
Administrationstools (64-Bit) AT64 0 1
CAC-Authentifizierung CAC *
FIPS-zertifizierte Verschlüsselung FIPS *
Hochverfügbarkeit HA *
In-Memory-Modus IM *
MobiLink (32-Bit) ML32 1 0
MobiLink (64-Bit) ML64 0 1
Scale-Out mit Schreibschutz SON *
Relay Server (32-Bit) RS32 1 0
Relay Server (64-Bit) RS64 0 1
Beispiele SAMPLES 1 1
SQL Anywhere (32-Bit) SA32 1 0
SQL Anywhere (64-Bit) SA64 0 1
SQL Anywhere für Windows Mobile MOBILE 1 1
SQL Anywhere-Monitor (32-Bit) SM32 1 0
SQL Anywhere-Monitor (64-Bit) SM64 0 1
SQL Remote (32-Bit) SR32 1 0
SQL Remote (64-Bit) SR64 0 1
UltraLite UL 1 1

* Diese Funktionen erfordern zusätzlich einen entsprechenden Softwareregistrierungsschlüssel.

Setzen Sie den Eigenschaftswert auf 1, um die Funktion auszuwählen oder auf 0, um sie wegzulassen. Um zum Beispiel MobiLink (in der 32-Bit-Version) auszulassen, setzen Sie ML32=0. Um die 32-Bit-Administrationstools zu wählen, setzen Sie AT32=1. Mithilfe dieser Eigenschaften heben Sie die Auswahl der Standardwerte auf.

Sie brauchen den Auswahlstatus der Funktion nicht anzugeben, wenn der Standardwert gelten soll. Um zum Beispiel die Standardauswahl auf einem 64-Bit-Computer aufzuheben und die 32-Bit-MobiLink-Funktion, nicht aber die Beispiele zu installieren, verwenden Sie die folgende Befehlszeile:

setup.exe "/v ml32=1 samples=0"

Bei Eigenschaftsnamen wird die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt.

Ihr Registrierungsschlüssel schränkt möglicherweise die verfügbaren Funktionen ein. Sie können diese Einschränkungen nicht mithilfe der Befehlszeilenoptionen aufheben. Wenn Ihr Registrierungsschlüssel beispielsweise die Installation der FIPS-Verschlüsselung nicht zulässt, ist es nicht möglich, diese Funktion durch Eingabe von FIPS=1 in der Befehlszeile auszuwählen.

Um ein MSI-Log zu generieren, fügen Sie hinter /v: den folgenden Parameter hinzu.

/l*v! logfile

Im oben stehenden Beispiel ist logfile der vollständige Pfad und der Dateiname der Logdatei. Der Pfad muss bereits vorhanden sein. Diese Option generiert ein extrem ausführliches Log und führt dazu, dass die Installation wesentlich länger dauert. Weitere Hinweise zum Reduzieren der Logdatei-Ausgabe finden Sie unter [external link] http://msdn.microsoft.com/de-de/library/aa367988.aspx.

Neben einer dialogfreien Installation kann auch eine dialogfreie Deinstallation ausgeführt werden. Das folgende Beispiel zeigt eine entsprechende Befehlszeile.

msiexec.exe /qn /uninstall {3D7AB509-4FC2-4570-9913-A8F1CAD8C743} /l*v %temp%\sauninstall.log

Im obigen Beispiel rufen Sie das Microsoft Windows Installer-Tool direkt auf.

  • /qn   Dieser Parameter weist den Microsoft Windows Installer an, die Deinstallation im Hintergrund und ohne Benutzereingabe auszuführen.

  • /uninstall <Produktcode>   Dieser Parameter weist den Microsoft Windows Installer an, das Produkt, dem der angegebene Produktcode zugeordnet ist, zu deinstallieren. Der oben angezeigte Code gilt für die SQL Anywhere-Software.

  • /l*v %temp%\sauninstall.log   Dieser Parameter weist den Microsoft Windows Installer an, eine Logdatei am angegebenen Ort zu erstellen.

Die Produktcodes für SQL Anywhere 16.0 lauten:

  • {3D7AB509-4FC2-4570-9913-A8F1CAD8C743}   SQL Anywhere-Software

  • {37B83CDB-F75E-4428-A9C2-995D92105EEC}   SQL Anywhere-Software (nur Client)

  • {1AF08ED0-804C-4AFF-BB6C-D980D81AD594}   SQL Anywhere-Monitor