Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere Server - SQL-Benutzerhandbuch » Datenimport und -export » Neuaufbau von Datenbanken

 

An Replikations- oder Synchronisationssystemen beteiligte Datenbanken neu aufbauen (Befehlszeile)

Sie können eine Datenbank, die an einem Synchronisations- oder Replikationssystem teilnimmt, mit der Option -ar von dbunload neu aufbauen. Dabei wird die Datenbank entladen und neu geladen, sodass sie mit der Synchronisation und Replikation nicht in Konflikt gerät.

Voraussetzungen

Sie müssen die Systemprivilegien SELECT ANY TABLE und SERVER OPERATOR haben.

Alle Subskriptionen müssen synchronisiert werden, bevor eine Datenbank neu aufgebaut wird, die an einer MobiLink-Synchronisation teilnimmt.

Kontext und Bemerkungen

Dieser Abschnitt bezieht sich auf SQL Anywhere MobiLink-Clients (Clients, die dbmlsync benutzen) und auf SQL Remote.

Die Synchronisation oder Replikation bezieht sich auf die sogenannten "Offsets" (Ausgangspunkte) im Transaktionslog. Wenn Sie eine Datenbank neu aufbauen, unterscheiden sich die Offsets im alten Transaktionslog von denen im neuen Transaktionslog, wodurch das alte Transaktionslog nicht mehr zur Verfügung steht. Aus diesem Grund ist für Datenbanken in einem Synchronisations- oder Replikationssystem das Sichern besonders wichtig.

Hinweis

Sie können andere dbunload-Optionen angeben, um eine laufende oder nicht laufende Datenbank sowie Datenbankparameter anzugeben.

 Aufgabe
  1. Fahren Sie die Datenbank herunter.

  2. Führen Sie eine vollständige Offline-Sicherung durch, indem Sie Kopien der Datenbank- und Transaktionslogdateien an einem sicheren Standort speichern.

  3. Führen Sie den folgenden dbunload-Befehl aus, um die Datenbank neu aufzusetzen:

    dbunload -c connection-string -ar directory

    Die connection-string ist eine Verbindung mit entsprechenden Privilegien und directory ist das Verzeichnis, das in Ihrer Replikationsumgebung für alte Transaktionslogs verwendet wird. Es kann keine weiteren Verbindungen zur Datenbank geben.

    Die Option -ar gilt nur für Verbindungen zu einem Personal Server oder zu einem Netzwerkserver über gemeinsam genutzten Speicher.

  4. Fahren Sie die neue Datenbank herunter und führen Sie dann die Gültigkeitsprüfungen durch, die Sie normalerweise nach dem Wiederherstellen einer Datenbank durchführen würden.

  5. Starten Sie die Datenbank mit allen Optionen, die Sie für die Produktionsumgebung normalerweise benutzen. Geben Sie den Zugriff der Benutzer auf die neu geladene Datenbank frei.

Ergebnisse

Die Datenbank wird neu geladen und gestartet.

 Siehe auch