Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » MobiLink - Clientadministration » SQL Anywhere-Clients für MobiLink » SQL Anywhere-Clients » Initiieren einer Synchronisation

 

Transaktionslogdateien

Normalerweise ermittelt dbmlsync den Inhalt des Uploads, indem das SQL Anywhere-Transaktionslog herangezogen wird.

Standardmäßig benutzen SQL Anywhere-Datenbanken ein Transaktionslog. Beim Erstellen der Datenbank oder, zu einem späteren Zeitpunkt, mit dem dblog-Dienstprogramm können Sie bestimmen, ob ein Transaktionslog erstellt und wo dieses gespeichert werden soll.

Das Transaktionslog ist nicht erforderlich, wenn Sie Publikationen mit skriptgesteuertem Upload synchronisieren oder ausschließlich reine Download-Publikationen verwenden.

Zur Vorbereitung des Uploads erfordert das dbmlsync-Dienstprogramm Zugriff auf alle Transaktionslogs, die seit der letzten erfolgreichen Synchronisation aller Subskriptionen für den synchronisierenden MobiLink-Benutzer geschrieben wurden. SQL Anywhere-Logdateien werden jedoch normalerweise im Rahmen der Datenbankpflege verkürzt und umbenannt. In solch einem Fall müssen alte Logdateien umbenannt und in einem separaten Verzeichnis gespeichert werden, bis alle beschriebenen Änderungen erfolgreich synchronisiert wurden.

Sie können in der dbmlsync-Befehlszeile das Verzeichnis angeben, in dem sich die umbenannten Logdateien befinden. Sie können diesen Parameter auslassen, wenn die Arbeitslogdatei seit der letzten Synchronisation nicht gekürzt und umbenannt wurde oder wenn dbmlsync aus dem Verzeichnis ausgeführt wird, das die umbenannten Logdateien enthält.

 Siehe auch
 Beispiel