Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » MobiLink - Serverinitiierte Synchronisation » Praktische Einführung in die serverinitiierte Synchronisation » Praktische Einführung: Konfigurieren der serverinitiierten Synchronisation unter Verwendung von Gateways

 

Lektion 2: Generieren eines Datenbankschemas

In dieser Lektion generieren Sie ein Datenbankschema, das die Tabelle Dealer und ein download_cursor-Synchronisationsskript enthält. Eine Tabelle und eine gespeicherte Prozedur werden verwendet, um serverinitiierte Synchronisations-Push-Anforderungen zu generieren.

Voraussetzungen

In dieser Lektion wird davon ausgegangen, dass Sie bereits alle vorherigen Lektionen abgeschlossen haben. Siehe Lektion 1: Einrichten der konsolidierten Datenbank.

In dieser Lektion wird davon ausgegangen, dass Sie die Rollen und Privilegien haben, die im Abschnitt "Privilegien" am Anfang dieser praktischen Einführung aufgeführt sind: Praktische Einführung: Konfigurieren der serverinitiierten Synchronisation unter Verwendung von Gateways.

 Aufgabe
  1. Klicken Sie auf Start » Programme » SQL Anywhere 16 » Administrationstools » Sybase Central.

  2. Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um eine Verbindung zur konsolidierten Datenbank herzustellen.

    1. Klicken Sie auf Verbindungen » Verbinden mit SQL Anywhere 16.

    2. Im Feld Benutzer-ID geben Sie DBA ein.

    3. Im Feld Kennwort geben Sie sql ein.

    4. Klicken Sie in der Dropdown-Liste Aktion auf Mit einer ODBC-Datenquelle verbinden.

    5. Klicken Sie auf ODBC-Datenquellenname und anschließend auf Durchsuchen.

    6. Wählen Sie sis_cons und klicken Sie dann auf OK.

    7. Klicken Sie auf Verbinden.

  3. Verwenden Sie Interactive SQL, um sich mit Ihrer Datenbank zu verbinden.

    Sie können Interactive SQL über Sybase Central oder eine Eingabeaufforderung starten.

    • Um Interactive SQL aus Sybase Central zu starten, rechtsklicken Sie auf die MLconsolidated - DBA-Datenbank und auf Interactive SQL öffnen.

    • Um Interactive SQL an einer Eingabeaufforderung zu starten, führen Sie folgenden Befehl aus:

      dbisql -c "dsn=sis_cons"
  4. Führen Sie die folgende SQL-Anweisung aus, um die Tabelle Dealer zu erstellen und einzurichten:

    CREATE TABLE Dealer (
        name VARCHAR(10) NOT NULL PRIMARY KEY,
        rating VARCHAR(5),
        last_modified TIMESTAMP DEFAULT TIMESTAMP
    )
  5. Fügen Sie die Daten in die Tabelle Dealer mithilfe der folgenden Anweisungen ein:



    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Audi', 'a');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Buick', 'b');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Chrysler', 'c');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Dodge', 'd');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Eagle', 'e');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Ford', 'f');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Geo', 'g');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Honda', 'h');
    INSERT INTO Dealer(name, rating) VALUES ('Isuzu', 'I');
    COMMIT;
  6. Führen Sie das folgende SQL-Skript aus, um die MobiLink-Systemtabellen und die gespeicherten Prozeduren zu erstellen. Ersetzen Sie C:\Program Files\SQL Anywhere 16\ durch den Pfad Ihrer SQL Anywhere 16-Installation.

    READ "C:\Program Files\SQL Anywhere 16\MobiLink\setup\syncsa.sql"
  7. Führen Sie das folgende SQL-Skript aus, um ein download_cursor-Synchronisationsskript anzugeben und um die Synchronisation aufzuzeichnen:



    CALL ml_add_table_script(
        'sis_ver1',
        'Dealer',
        'download_cursor',
        'SELECT * FROM Dealer WHERE last_modified >= ?'
    );
    
    CALL ml_add_table_script(
        'sis_ver1', 'Dealer', 'download_delete_cursor', '--{ml_ignore}'
    );
    
    COMMIT

    Schließen Sie Interactive SQL nicht.

Ergebnisse

Das Datenbankschema wird generiert und umfasst eine Tabelle "Dealer" und ein download_cursor-Synchronisationsskript. MobiLink-Systemtabellen und gespeicherte Prozeduren werden installiert.

 Siehe auch