Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » MobiLink - Erste Orientierung » Praktische Einführungen in MobiLink » Praktische Einführung: Simulieren mehrerer MobiLink-Clients mit dem MobiLink Replay-Dienstprogramm

 

Lektion 5: Einrichten der konsolidierten MobiLink-Clientdatenbank

MobiLink ist für Synchronisationen vorgesehen, an denen ein konsolidierter Datenbankserver und zahlreiche mobile Datenbanken beteiligt sind. In dieser Lektion erstellen Sie eine entfernte Datenbank, eine T1-Tabelle, die Sie mit der konsolidierten Datenbank synchronisieren sowie eine Synchronisationspublikation, einen Benutzer und eine Subskription.

Voraussetzungen

In dieser Lektion wird davon ausgegangen, dass Sie bereits alle vorherigen Lektionen abgeschlossen haben. Siehe Lektion 1: Einrichten der konsolidierten MobiLink-Datenbank.

In dieser Lektion wird davon ausgegangen, dass Sie die Rollen und Privilegien haben, die im Abschnitt "Privilegien" am Anfang dieser praktischen Einführung aufgeführt sind: Praktische Einführung: Simulieren mehrerer MobiLink-Clients mit dem MobiLink Replay-Dienstprogramm.

Kontext und Bemerkungen

In dieser Lektion verwenden Sie eine SQL Anywhere-Datenbank für Ihre konsolidierte Datenbank und den MobiLink-Client. Dabei wird davon ausgegangen, dass sich Ihr MobiLink-Client, die konsolidierte Datenbank und der MobiLink-Server auf demselben Computer befinden.

Um die MobiLink-Clientdatenbank einzurichten, erstellen Sie eine T1-Tabelle für die entfernte Datenbank. Die T1-Tabelle entspricht der T1-Tabelle in der konsolidierten Datenbank. Der MobiLink-Server verwendet SQL-basierte Skripten für die Synchronisation von Produktmengen.

Sie erstellen einen Synchronisationsbenutzer, eine Publikation und eine Subskription in der Clientdatenbank, nachdem Sie die Tabellen erstellt haben. Publikationen identifizieren die Tabellen und Spalten in Ihrer entfernten Datenbank, die synchronisiert werden sollen. Diese Tabellen und Spalten heißen Artikel. Eine Synchronisationssubskription subskribiert einen MobiLink-Benutzer für eine Publikation.

 Aufgabe
  1. Erstellen Sie Ihre MobiLink Clientdatenbanken mit dem Befehlszeilen-Dienstprogramm dbinit.

    Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die remote-Datenbank zu erstellen:

    dbinit -dba DBA,sql remote.db
  2. Starten Sie Ihre MobiLink-Clientdatenbank mit dem Befehlszeilen-Dienstprogramm dbeng16.

    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die remote-Datenbank zu starten:

    dbeng16 remote
  3. Stellen Sie mit Interactive SQL eine Verbindung mit der entfernten Datenbank her.

    Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    dbisql -c "SERVER=remote;UID=DBA;PWD=sql"
  4. Erstellen Sie die T1-Tabelle für die remote-Datenbank.

    Führen Sie hierzu die folgende SQL-Anweisung in Interactive SQL aus:

    CREATE TABLE T1 (
        pk1      INTEGER,
        pk2      INTEGER,
        c1       VARCHAR(30000),
        PRIMARY KEY(pk1,pk2)
    );
    
    SET OPTION PUBLIC.ml_remote_id = '0';
  5. Erstellen Sie Ihren MobiLink-Synchronisationsbenutzer sowie die Subskription für die remote-Datenbank.

    Führen Sie die folgende SQL-Anweisung in Interactive SQL aus:

    CREATE PUBLICATION P1 ( TABLE T1 );
    CREATE SYNCHRONIZATION USER U1;
    CREATE SYNCHRONIZATION SUBSCRIPTION TO P1 FOR U1 TYPE 'TCPIP' ADDRESS 'host=localhost;port=2439';
  6. Lassen Sie Interactive SQL für die nächste Lektion geöffnet.

Ergebnisse

Eine entfernte Datenbank, eine T1-Tabelle, eine Synchronisationspublikation, ein Benutzer und eine Subskription werden erstellt.

Nächste Schritte

Gehen Sie weiter zu Lektion 6: Aufzeichnen der Synchronisation.

 Siehe auch