Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere 16 - Änderungen und Upgrades » Neue Funktionen in Version 11.0.1 » Neue Funktionen in SQL Anywhere

 

SQL-Anweisungen

Die folgende Liste enthält alle SQL-Erweiterungen in SQL Anywhere Version 11.0.1.

  • Neue DEFAULT VALUES-Klausel, INSERT-Anweisung   Die neue DEFAULT VALUES-Klausel der INSERT-Anweisung ermöglicht es Ihnen, die Standardwerte für alle Spalten einzufügen. Siehe INSERT-Anweisung.

  • CREATE ENCRYPTED DATABASE-Anweisung   Diese Anweisung erstellt eine verschlüsselte Kopie einer vorhandenen Datenbank inklusive aller Transaktionslogs, Spiegellogs und DBSpaces. Sie können diese Anweisung auch verwenden, um eine Kopie einer Datenbank mit aktivierter Tabellenverschlüsselung zu erstellen. Siehe CREATE ENCRYPTED DATABASE-Anweisung.

    Wenn Sie eine Datenbank, die eine Wiederherstellung erfordert, verschlüsseln möchten, um sie beispielsweise an den technischen Support zu senden, müssen Sie weiterhin die CREATE ENCRYPTED FILE-Anweisung verwenden. Siehe CREATE ENCRYPTED FILE-Anweisung.

  • CREATE DECRYPTED DATABASE-Anweisung   Diese Anweisung erstellt eine entschlüsselte Kopie einer vorhandenen Datenbank inklusive aller Transaktionslogs, Spiegellogs und DBSpaces. Siehe CREATE DECRYPTED DATABASE-Anweisung.

    Wenn Sie eine Datenbank, die eine Wiederherstellung erfordert, entschlüsseln möchten, um sie beispielsweise an den technischen Support zu senden, müssen Sie weiterhin die CREATE DECRYPTED FILE-Anweisung verwenden. Siehe CREATE DECRYPTED FILE-Anweisung.

  • Erweiterung der ALTER DATABASE-Anweisung   Der Versuch, eine ALTER DATABASE UPGRADE-Anweisung auf einem Datenbankserver auszuführen, der gerade gespiegelt wird, führt jetzt zu einem Fehler. Siehe ALTER DATABASE-Anweisung.

  • Erweiterung der MESSAGE-Anweisung   Die IMMEDIATE-Klausel veranlasst, dass die Nachricht von der Callback-Routine des Clients innnerhalb kurzer Zeit empfangen wird, unabhängig davon, ob die Verbindung inaktiv ist oder Anforderungen stellt. Siehe MESSAGE-Anweisung.

  • Funktion, Prozedur, Trigger oder Ansicht mit demselben Namen erstellen oder zu ersetzen   Die neue OR REPLACE-Klausel ermöglicht es Ihnen, eine Funktion, Prozedur, einen Trigger oder eine Ansicht mit demselben Namen zu erstellen oder ersetzen. Siehe:

  • Fehler unterdrücken, wenn eine Anweisung versucht, ein Datenbankobjekt zu entfernen, das nicht existiert   Mit der neuen IF EXISTS-Klausel können Sie vermeiden, dass ein Fehler zurückgegeben wird, wenn die DROP-Anweisung versucht, ein Datenbankobjekt zu entfernen, das nicht existiert. Siehe:

  • Neue INTO LOCAL TEMPORARY TABLE-Klausel, SELECT-Anweisung   Die neue INTO LOCAL TEMPORARY TABLE-Klausel der SELECT-Anweisung ermöglicht es Ihnen, eine lokale temporäre Tabelle zu erstellen und mit der Ergebnismenge einer SELECT-Anweisung zu füllen. Zuvor war dies nur unter Verwendung einer INTO-Klausel möglich, wenn der Name der temporären Tabelle mit # begann. Siehe SELECT-Anweisung.

  • Neue IF NOT EXISTS-Klausel, CREATE TABLE-Anweisung   Die neue IF NOT EXISTS-Klausel der CREATE TABLE-Anweisung ermöglicht es Ihnen, permanente, globale temporäre und lokale temporäre Tabellen zu erstellen, wenn die Tabelle nicht bereits existiert. Siehe CREATE TABLE-Anweisung.

  • Eigentümer beim Erstellen temporärer Prozeduren oder Funktionen angeben   Mit den Anweisungen CREATE FUNCTION und CREATE PROCEDURE können Sie jetzt optional den Eigentümer für eine temporäre Prozedur oder Funktion angeben. Siehe: