Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere 16 - Änderungen und Upgrades » Neue Funktionen in Version 11.0.0 » UltraLite » Neue Funktionen von UltraLite

 

Wichtigste Funktionen

  • Unterstützung für Synchronisationsprofile   UltraLite 11.0.0 und 11.0.1 unterstützt Synchronisationsprofile. Siehe ALTER SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung [UltraLite], CREATE SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung [UltraLite] und DROP SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung [UltraLite].

  • UltraLite SELECT-Anweisung   Der Standardwert für UltraLite-SELECT-Anweisungen, die keine explizite FOR-Klausel enthalten, ist nun FOR READ ONLY. Durch diese Änderung kann UltraLite die bestmöglichen Pläne für Abfragen auswählen, wenn keine Aktualisierungen zulässig sind. Siehe SELECT-Anweisung [UltraLite].

  • UltraLite SYNCHRONIZE-Anweisung   Dies ist eine neue Anweisung zur Synchronisation eines UltraLite-Synchronisationsprofils oder spezifischer Synchronisationsoptionen. Siehe SYNCHRONIZE-Anweisung [UltraLite].

  • UltraLite CREATE SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung   Dies ist eine neue Anweisung zur Erstellung eines UltraLite-Synchronisationsprofils. Synchronisationsprofile legen fest, wie eine UltraLite-Datenbank mit dem MobiLink-Server synchronisiert wird. Siehe CREATE SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung [UltraLite].

  • UltraLite ALTER SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung   Dies ist eine neue Anweisung zur Änderung eines UltraLite-Synchronisationsprofils. Siehe ALTER SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung [UltraLite].

  • UltraLite DROP SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung   Dies ist eine neue Anweisung zur Löschung eines UltraLite-Synchronisationsprofils. Siehe DROP SYNCHRONIZATION PROFILE-Anweisung [UltraLite].

  • Unterstützung für Passthrough-Skripten von SQL Anywhere   Diese Funktionalität wird in UltraLite 12 nicht unterstützt.

    UltraLite-Dienstprogramme beziehen nun die Unterstützung von Passthrough-Skripten in SQL Anywhere ein. Die Änderungen beziehen sich auf folgende Dienstprogramme:

    • ulcond11
    • ulunload
    • ulload
    • ulinfo
    • ulsync

    Siehe:

  • UltraLite-Datenbankvalidierung   Sie können nun das ulvalid-Dienstprogramm oder die ValidateDatabase-API verwenden, um eine UltraLite-Datenbank zu validieren. Die Validierung prüft die Datenbankdatei auf bestimmte Typen von Beschädigungen. Sie können die Ergebnisse mithilfe von Befehlszeilenparametern verfeinern. Siehe UltraLite-Dienstprogramm zum Validieren von Datenbanken (ulvalid) und Eine UltraLite-Datenbank validieren.

    UltraLite.NET unterstützt nun die Funktion ValidateDatabase. Sie können nun eine Datenbank oder bestimmte Tabellen mit oder ohne Verbindung validieren. Siehe ULDatabaseManager-Klasse [UltraLite.NET] und ULConnection-Klasse [UltraLite.NET].

    Sie können jetzt den Assistenten zum Validieren einer Datenbank in Sybase Central verwenden, um eine UltraLite-Datenbank zu validieren. Die Menüoption Datenbank validieren ist über das Menü Extras verfügbar.

  • Unterstützung für Ereignisse und Benachrichtigungen   UltraLite unterstützt nun Ereignisse und Benachrichtigungen. Benachrichtigungen werden beim Eintreten von Ereignissen an registrierte Warteschlangen oder Verbindungen gesendet. Benutzerereignisse können auch von Anwendungen definiert und ausgelöst werden. APIs für Ereignisse und Benachrichtigungen werden in jeder unterstützten Sprache bereitgestellt. Außerdem wird eine SQL-Funktion für den Zugriff auf die API-Funktionalität bereitgestellt.

  • UltraLite-Unterstützung für Isolationsstufen   Verbindungen werden nun standardmäßig voneinander isoliert. Nicht festgeschriebene Änderungen von anderen Verbindungen und Downloads sind erst sichtbar, wenn sie festgeschrieben wurden.

    Sie können nun die Isolationsstufe auf READ_COMMITTED oder READ_UNCOMMITTED festlegen. Siehe Isolationsstufen und UltraLite-Transaktionsverarbeitung.

    UltraLite.NET unterstützt nun die Isolationsstufe ReadUncommitted. Die Standardisolationsstufe einer Verbindung im Autommit-Modus ist ReadCommitted. Siehe UltraLite-Transaktionsverarbeitung und Isolationsstufen.

  • UltraLite ALTER DATABASE SCHEMA FROM FILE-Anweisung   Sie können nun ein UltraLite-Schema mit der Anweisung ALTER DATABASE SCHEMA FROM FILE ändern. Die Anweisung ALTER DATABASE SCHEMA FROM FILE ersetzt die Schema-Upgrade-Funktion aus Version 9.0.2, die mit den nun entfernten Methoden UpgradeSchemaFromFile bzw. ApplyFile implementiert wurde. Verwenden Sie die Dienstprogramme ulinit oder ulunload, um sicherzustellen, dass die DDL-Anweisungen syntaktisch einwandfrei sind.

    Siehe:

  • Assistent zum Extrahieren einer Datenbank - Verhaltensänderungen   Sie können nun Tabellen aus dem Extraktionsvorgang ausschließen. Der Assistent zum Extrahieren einer Datenbank bezieht keine Publikationen mit mehrfach vorhandenen Namen aus der Liste der verfügbaren Publikationen ein. Siehe UltraLite-Upgrades.

  • UltraLite-Clientversion und Build-Nummer den MobiLink-Logdateien hinzugefügt   Während der Synchronisation fügen UltraLite-Clients nun dem MobiLink-Serverlog ihre Versions- und Build-Nummer hinzu. Siehe:

  • LOAD TABLE-Anweisung von UltraLite   Die LOAD TABLE-Anweisung kann nun auf PCs ausgeführt werden. Siehe "LOAD TABLE-Anweisung von UltraLite". Siehe LOAD TABLE-Anweisung [UltraLite] .

  • Unterstützung der Hintergrundsynchronisation   Sie können nun eine Synchronisation an jedem Punkt der Anwendung auf einem separaten Thread beginnen, und UltraLite lädt nur die Zeilen herauf, die zum Zeitpunkt des Upload-Beginns festgeschrieben waren. Sie können nun die Datenbank während des Uploads ändern und die Änderungen festschreiben, ohne den Upload zu beeinträchtigen. Alle Zeilen, die während des Uploads festgeschrieben werden, werden vom Upload ignoriert. Siehe UltraLite-Parallelität.

  • Erweiterte Unterstützung von GUID-Bezeichnern   In früheren Versionen von UltraLite hat die Laufzeitumgebung die Eingabe und Ausgabe von UUID- (Universallly Unique Identifier) oder GUID-Bezeichnern (Globally Unique Identifier) als 16-Byte-Binärdatentyp oder als Zeichenfolgen zugelassen. Eine Endian-Konvertierung machte die Bezeichner kompatibel mit GUID-Strukturen. In UltraLite 11 können GUID-Strukturen explizit in der Laufzeitumgebung eingegeben bzw. ausgegeben werden und die Endian-Konvertierung ist nicht erforderlich.

  • ul_stream_error-Struktur   In UltraLite 11 wurden die Felder stream_id, stream_context und error_string_length entfernt. Außerdem wurde das Feld error_string von einem vom Benutzer bereitgestellten Datentyp char * in den statischen Datentyp char array geändert.