Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere 16 - Änderungen und Upgrades » Neue Funktionen in Version 16.0

 

Neue Funktionen von Relay Server

Im Folgenden finden Sie eine Liste der neuen Funktionen, die in Relay Server in Version 16.0 hinzugefügt wurden. Hinweise zu unterstützten Plattformen und Versionen finden Sie unter [external link] http://www.sybase.com/detail?id=1061806.

  • Microsoft IIS 8.0 unterstützt   Relay Server kann nun mit Microsoft IIS 8.0 eingerichtet werden. Siehe Deployment der Relay Server-Komponenten für Microsoft IIS 7.0 unter Windows Server 7.0 oder 8.0.

  • Schnellsetup für Microsoft IIS 7.0, 7.5 und 8.0   Eine interaktive Schnellsetup-Funktion, rs-setup.bat, wird als Alternative zur manuellen Prozedur bereitgestellt. Die Datei rs-setup.bat befindet sich im Verzeichnis %SQLANY16%/RelayServer/IIS/quicksetup_iis7or8 und führt die folgenden Aufgaben aus:

    1. Installiert und konfiguriert IIS.

    2. Erstellt eine Demoanwendung, um zu überprüfen, ob der Relay Server betriebsbereit ist.

    3. Generiert eine Kurzreferenz.

    Siehe Deployment der Relay Server-Komponenten für Microsoft IIS 6.0 unter Windows Server 2003 und Deployment der Relay Server-Komponenten für Microsoft IIS 7.0 unter Windows Server 7.0 oder 8.0.

  • Apache 2.4 unterstützt   Apache 2.4 wird nun unterstützt.

    Siehe Deployment der Relay Server-Komponenten auf Apache unter Linux.

  • Schnellsetup für Apache unter Linux   Die Schnellsetup-Funktion führt die folgenden Aufgaben aus:

    1. Konfiguriert den Apache-Webserver für den Relay Server. Für diesen Schritt können Sie das Skript ap-setup.sh im Verzeichnis Installationsverzeichnis/RelayServer/quicksetup_apache ausführen.

    2. Erstellt und startet Relay Server-Testdienste. Für diesen Schritt können Sie das Skript rs-test-setup.sh im Verzeichnis Installationsverzeichnis/RelayServer/quicksetup_apache ausführen.

    3. Generiert eine Kurzreferenz.

    Siehe Deployment der Relay Server-Komponenten auf Apache unter Linux.

  • Verbesserte Fehlerbehandlung für Outbound Enabler   Outbound Enabler-Fehlermeldungen wurden mit Fehlercodes und detaillierteren Problemlösungsvorschlägen verbessert, die Ihnen bei der Fehlerbehandlung helfen sollen.

  • Verbesserte Datensteuerung für Serverantworten   Es kann vorkommen, dass Shared Memory-Ressourcen aufgrund von Problemen mit übermäßigem Puffern von Serverantworten erschöpft werden. Dies kann an einer großen Anzahl von Clients, langsamen Lesevorgängen der Clients oder großen HTTP-Antworten liegen. Um die Speichernutzung zu verbessern, stellt Relay Server die neue Konfigurationsoption max_client_buffer = memory size bereit, mit der Sie die Speicherpuffergröße für jeden Client begrenzen können. Der Standardwert ist 1 MB. Der Höchstwert ist 4 GB. Siehe Backend-Farm-Abschnitt.

  • Überlapptes Cookie erneuern   Wenn ein Client ein überlappendes Standard-Cookie für mehrere gleichzeitige Verbindungen gemeinsam nutzt, können Timeout-Fehler auftreten. Dieses Problem wird im Relay Server-Log angezeigt. Wenn renew_overlapped_cookie aktiviert ist, erkennt Relay Server die Cookieüberlappung für die Farm, bei der diese Eigenschaft explizit aktiviert ist, und erneuert das überlappende Cookie durch Erstellen einer neuen Affinitätsbindung. Siehe Backend-Farm-Abschnitt.

  • Verbesserte Proxy-Unterstützung mit automatischem Durchreichen   Proxys nutzen das Durchreichen über HTTPS, indem sie mit einer CONNECT-Anforderung einen Nicht-SSL-Tunnel einrichten. Diese neue Funktion ermöglicht das Streaming von Daten auf Outbound Enabler-Verbindungen mit dem Relay Server über Puffer-Proxys.

  • up_pad_size-Einstellung (Optionsabschnitt in rs.config)   Diese Einstellung fügt eine Auffüllung der maximalen Größe einer Übertragungseinheit ein, um die Latenzzeit zu verbessern, wenn über den RSOE-Kanal geringe Anzahlen von kleinen Anforderungen hochgeladen werden. Die Latenzzeit für den Outbound Enabler wird auch bei Serverantworten verbessert. Siehe Optionen-Abschnitt.

  • Entfernte Verwaltung der Relay Server-Logdatei   Die entfernte Verwaltung der Relay Server-Logdatei wird durch die AdminChannel-Klasse in rstool.jar unterstützt, die Folgendes ermöglicht:

    • Entfernte Aktualisierung und Abruf der Konfiguration
    • Entfernte Extraktion des Relay Server-Logs
    • Lokale Extraktion des Outbound Enabler-Logs
    • Archivierung des Relay Server-Logs

    Siehe Entfernte Verwaltung der Relay Server-Logdatei.