Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » SQL Anywhere 16 - Änderungen und Upgrades » Upgrade auf SQL Anywhere 16 » Upgrade und Neuaufbau in einem Datenbankspiegelungssystem

 

Upgrade oder Neuaufbau (Entladen/Neuladen) der Datenbanken in einem Datenbankspiegelungssystem

Führen Sie ein Upgrade der Primärdatenbank durch und kopieren Sie anschließend die Datenbank nach dem Upgrade und das Transaktionslog auf den Spiegelserver. Das Spiegelungssystem wird vorübergehend gestoppt. Upgrades von Datenbanken werden in der Regel durchgeführt, wenn die Software auf eine neue Hauptversion oder Minor Release aktualisiert werden muss.

Voraussetzungen

Sie müssen das BACKUP DATABASE-Systemprivileg haben. Sie müssen Eigentümer der Datenbank sein oder das VALIDATE ANY OBJECT-Systemprivileg haben.

Standardmäßig benötigen Sie das SERVER OPERATOR-Systemprivileg, um Netzwerk-Datenbankserver starten oder stoppen zu können.

Um ein Upgrade einer Datenbank durchführen zu können, müssen Sie das ALTER DATABASE-Systemprivileg haben und als einziger Benutzer mit der Datenbank verbunden sein.

Um den Neuaufbau (Entladen/Neuladen) einer Datenbank mit dem Dienstprogramm zum Entladen (dbunload) durchführen zu können, benötigen Sie das SELECT ANY TABLE-Systemprivileg. Für einen Entladevorgang mit Neuladen benötigen Sie außerdem das SERVER OPERATOR-Systemprivileg.

Testen Sie die folgenden Schritte in einer Nicht-Produktionsumgebung mit Ihrer Anwendung, bevor Sie sie in einer Produktionsumgebung ausführen.

 SQL Anywhere-Minor Releases in Datenbankspiegelungssysteme übernehmen
  1. Installieren Sie die neue Version der Software auf jedem Computer im System. Alle Datenbankserver in einem Datenbankspiegelungssystem müssen dieselbe Wartungsversion von SQL Anywhere verwenden.

  2. Erstellen Sie eine Sicherung der Primärdatenbank, kopieren Sie die Sicherung und validieren Sie die Kopie der Sicherung.

    Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um eine Datenbank namens mydb.db zu sichern:

    dbbackup -c "DBN=mydb;ENG=myserver;UID=DBA;PWD=sql" backup-dir

    Erstellen Sie eine Kopie der Sicherung:

    xcopy backup-dir\*.db validatebackup-dir\backupmydb.db

    Validieren Sie die Sicherungskopie:

    dbvalid -c "DBF=validatebackup-dir\backupmydb.db;UID=DBA;PWD=sql"

    Wenn die Kopie der Sicherung nicht validiert wird, beheben Sie die Probleme, aufgrund derer die Validierung fehlschlägt, bevor Sie fortfahren. Andernfalls riskieren Sie den Verlust von Daten.

  3. Stoppen Sie die Server in der folgenden Reihenfolge:

    1. Kopieknoten

    2. Spiegelserver

    3. Primärserver

  4. Option Aktion
    Upgrade der Datenbank

    Führen Sie das Dienstprogramm zum Upgrade (dbupgrad) für die Primärdatenbank aus. Beispiel:

            dbupgrad -c "UID=DBA;PWD=sql;DBF=C:\primary-database.db"    
    

    Das Upgrade der Datenbank wird durchgeführt, ein neues Transaktionslog wird erstellt und die Datenbank wird gestoppt. Sie können die alten Transaktionslogs löschen.

    Neuaufbau der Datenbank (Entladen/Neuladen)
            dbunload -c "UID=DBA;PWD=sql;DBF=C:\primary-database.db"    
    
  5. Kopieren Sie die Datenbank nach dem Upgrade bzw. Neuaufbau sowie ihr neues Transaktionslog auf den Spiegelserver und auf alle Scale-Out-Kopieknoten mit Schreibschutz.

  6. Starten Sie den Server in der folgenden Reihenfolge:

    1. Primärserver

    2. Spiegelserver

    3. Kopieknoten

Ergebnisse

Für die Datenbanken im Spiegelungssystem wurde ein Upgrade bzw. Neuaufbau durchgeführt und das Spiegelungssystem läuft.

Nächste Schritte

Überprüfen Sie das Datenbankspiegelungssystem, um sicherzustellen, dass das Upgrade einwandfrei abgeschlossen wurde, und testen Sie das Datenbankspiegelungssystem mit Ihrer Anwendung.

 Siehe auch