Click here to view and discuss this page in DocCommentXchange. In the future, you will be sent there automatically.

SAP Sybase SQL Anywhere 16.0 (Deutsch) » Kontextsensitive Hilfe » MobiLink-Profiler-Hilfe

 

Fenster Mit dem MobiLink-Server verbinden

In diesem Fenster können Sie eine Profilerstellungssitzung starten, indem Sie eine Verbindung zu einem laufenden MobiLink-Server herstellen. Eine MobiLink-Profiler-Verbindung hat ähnliche Eigenschaften wie eine Synchronisationsverbindung mit dem MobiLink-Server, weil die meisten Parameter identisch sind. Sie müssen Parameter verwenden, die mit den Einstellungen des MobiLink-Servers kompatibel sind. Für alle MobiLink-Profiler-Sitzungen ist die Skriptversion auf for_ML_Monitor_only gesetzt.

Dieses Fenster enthält folgende Komponenten:

  • Benutzer   Geben Sie hier den Namen des MobiLink-Benutzers für die Verbindung ein. Ein Name muss angegeben werden. Wenn Sie den MobiLink-Server mit "-zu+" gestartet haben, ist es unerheblich, welchen MobiLink-Benutzer Sie angeben, weil nicht erkannte MobiLink-Benutzernamen bei der Synchronisation automatisch der Tabelle "ml_user" hinzugefügt werden.

  • Kennwort   Geben Sie ein Kennwort für die Verbindung ein. Das angegebene Kennwort muss das Kennwort des vorher angegebenen MobiLink-Benutzers sein. Lassen Sie dieses Feld leer, wenn der MobiLink-Benutzer kein Kennwort hat.

  • Host   Der Netzwerkname oder die IP-Adresse des Computers, auf dem der MobiLink-Server läuft. Standardmäßig ist dies der Computer, auf dem der MobiLink-Profiler läuft. Sie können localhost verwenden, falls der MobiLink-Server auf demselben Computer wie der MobiLink-Profiler läuft.

  • Protokoll   Wählen Sie das Protokoll für den Kommunikationsdatenstrom, das für diese Verbindung verwendet werden soll. Dieses Protokoll und dieser Port müssen dem Protokoll und Port entsprechen, die auch vom MobiLink-Server für Synchronisationsanforderungen verwendet werden.

    • HTTP   Wählen Sie diese Option, um sich über HTTP zu verbinden.

      • Port   Der MobiLink-Server kommuniziert über einen spezifischen Port. Die standardmäßige Portnummer für HTTP ist 80. Wenn Sie einen anderen Wert wählen, müssen Sie Ihren MobiLink-Server konfigurieren, damit er den angegebenen Port überwacht.

    • HTTPS   Wählen Sie diese Option, um sich über HTTPS zu verbinden.

      • Port   Der MobiLink-Server kommuniziert über einen spezifischen Port. Die standardmäßige Portnummer für HTTPS ist 443. Wenn Sie einen anderen Wert wählen, müssen Sie Ihren MobiLink-Server konfigurieren, damit er den angegebenen Port überwacht.

      • Verschlüsselung   Wählen Sie denselben Verschlüsselungstyp, der auch vom MobiLink-Server verwendet wird. Der HTTPS-Kommunikationsdatenstrom verwendet die RSA-Sicherheit.

        Die folgenden Optionen werden für die Verschlüsselung unterstützt.

        • RSA   Die RSA-Verschlüsselung wird kostenlos in SQL Anywhere zur Verfügung gestellt.

        • RSA (FIPS 140-2-zertifiziert)   FIPS 140-2 (Federal Information Processing Standard, FIPS) legt die Anforderungen für Sicherheitsalgorithmen fest. FIPS 140-2 wird von der amerikanischen und kanadischen Regierung durch das National Institute of Standards and Testing (NIST) und das Canadian Communication Security Establishment (CSE) erteilt). FIPS-zertifizierte Verschlüsselung erfordert eine separate Lizenz.

        Um HTTPS oder TLS zu verwenden, muss die clientseitige MobiLink-Datenstromverschlüsselung auf dem Computer installiert sein, auf dem der MobiLink-Profiler läuft. Weitere Hinweise zu Sicherheitsfragen finden Sie unter Verschlüsselung der MobiLink-Client/Server-Kommunikation.

        Hinweis

        Erforderliche getrennt lizenzierbare Komponenten.

        FIPS-zertifizierte Verschlüsselung erfordert eine separate Lizenz. Alle Technologien für starke Verschlüsselungen unterliegen Exportbestimmungen.

        Siehe Getrennt lizenzierbare Komponenten.

      • Datei des vertrauenswürdigen Stammzertifikats   Geben Sie den Namen der Datei für das vertrauenswürdige Zertifikat für die Verwendung in einer sicheren Verbindung zum MobiLink-Server ein oder klicken Sie auf Durchsuchen, um nach einer Datei zu suchen. Bei Windows-Plattformen wird der Speicher für vertrauenswürdige Zertifikate verwendet, wenn keine Datei für das vertrauenswürdige Zertifikat angegeben wird. Für andere Plattformen als Windows ist eine Datei für das vertrauenswürdige Zertifikat für eine sichere Verbindung erforderlich.

    • TCP/IP   Wählen Sie diese Option, um sich über TCP/IP zu verbinden.

      • Port   Der MobiLink-Server kommuniziert über einen spezifischen Port. Die standardmäßige Portnummer für TCP/IP ist 2439. Wenn Sie einen anderen Wert wählen, müssen Sie Ihren MobiLink-Server konfigurieren, damit er den angegebenen Port überwacht.

    • TLS (TCP/IP mit Transportschichtsicherheit)   Wählen Sie diese Option, um eine Verbindung via TCP/IP mit Transportschichtsicherheit herzustellen.

      • Port   Der MobiLink-Server kommuniziert über einen spezifischen Port. Die Portnummer für TLS (TCP/IP mit Transportschichtsicherheit) ist standardmäßig 2439. Wenn Sie einen anderen Wert wählen, müssen Sie Ihren MobiLink-Server konfigurieren, damit er den angegebenen Port überwacht.

      • Verschlüsselung   Wählen Sie denselben Verschlüsselungstyp, der auch vom MobiLink-Server verwendet wird.

        Die folgenden Optionen werden für die Verschlüsselung unterstützt.

        • RSA   Die RSA-Verschlüsselung wird kostenlos in SQL Anywhere zur Verfügung gestellt.

        • RSA (FIPS 140-2-zertifiziert)   FIPS 140-2 (Federal Information Processing Standard, FIPS) legt die Anforderungen für Sicherheitsalgorithmen fest. FIPS 140-2 wird von der amerikanischen und kanadischen Regierung durch das National Institute of Standards and Testing (NIST) und das Canadian Communication Security Establishment (CSE) erteilt). FIPS-zertifizierte Verschlüsselung erfordert eine separate Lizenz.

        Um TLS zu verwenden, muss die clientseitige MobiLink-Datenstromverschlüsselung auf dem Computer installiert sein, auf dem der MobiLink-Profiler läuft. Weitere Hinweise zu Sicherheitsfragen finden Sie unter Verschlüsselung der MobiLink-Client/Server-Kommunikation.

        Hinweis

        Erforderliche getrennt lizenzierbare Komponenten.

        FIPS-zertifizierte Verschlüsselung erfordert eine separate Lizenz. Alle Technologien für starke Verschlüsselungen unterliegen Exportbestimmungen.

        Siehe Getrennt lizenzierbare Komponenten.

      • Datei des vertrauenswürdigen Stammzertifikats   Geben Sie den Namen der Datei für das vertrauenswürdige Zertifikat für die Verwendung in einer sicheren Verbindung zum MobiLink-Server ein oder klicken Sie auf Durchsuchen, um nach einer Datei zu suchen. Bei Windows-Plattformen wird der Speicher für vertrauenswürdige Zertifikate verwendet, wenn keine Datei für das vertrauenswürdige Zertifikat angegeben wird. Für andere Plattformen als Windows muss eine Datei für das vertrauenswürdige Zertifikat für eine sichere Verbindung angegeben werden.

  • Zusätzliche Protokolloptionen   Geben Sie in diesem Feld optionale Netzwerkparameter an. Die zulässigen Werte hängen vom Typ des Verbindungsdatenstroms ab. Mehrere Parameter müssen durch Semikola voneinander getrennt werden.

    Alle gültigen Netzwerkprotokolloptionen für den MobiLink-Client werden unterstützt, ausgenommen jene, die in diesem Fenster bereits festgelegt sind, wie etwa der Host, der Port und das vertrauenswürdige Zertifikat.

 Siehe auch